Suche

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

DPR-Prüfungsschwerpunkte für das Jahr 2020 bekanntgegeben

Prüfung, Rechnungslegung, Prüfungsschwerpunkte, DPR
Autor: Prof. Dr. Christian Zwirner

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat am 18.11.2019 die Prüfungsschwerpunkte bekanntgegeben, die bei den Prüfungen nach IFRS im Jahr 2020 im Fokus stehen werden. Die DPR hat die zuvor von der ESMA veröffentlichten Prüfungsschwerpunkte um weitere nationale Prüfungsschwerpunkte ergänzt.

Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA hatte bereits am 22.10.2019 die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte veröffentlicht. Die zusammen mit den nationalen Enforcern in Europa – wie der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) – identifizierten Themen der Finanzberichterstattung sollen die kapitalmarktorientierten Unternehmen und ihre Abschlussprüfer bei der Erstellung und Prüfung von IFRS-Abschlüssen für das Jahr 2019 besonders beachten. Diese Prüfungsschwerpunkte wurden von der DPR um weitere nationale Prüfungsschwerpunkte ergänzt.

Die von der DPR bekanntgegebenen Prüfungsschwerpunkte für die IFRS-Abschlüsse 2019 sind: 

  1. Ausgewählte Aspekte der Anwendung des IFRS 16 Leasingverhältnisse angesichts der bestehenden Ermessensbehaftung, insbesondere bei der Bestimmung der Laufzeit und des Zinssatzes.
  2. Follow-up von ausgewählten Aspekten der Anwendung der IFRS 9 Finanzinstrumente (bei Kreditinstituten) und IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden (bei Nicht-Finanzinstituten).
  3. Ausgewählte Aspekte der Anwendung von IAS 12 Ertragsteuern unter Einbezug der Anwendung von IFRIC 23 Unsicherheit bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung: ein weiterer Schwerpunkt ist die Erfassung aktiver latenter Steuern bei Verlustvorträgen.
  4. Wertminderungstest beim Geschäfts- oder Firmenwert sowie bei immateriellen Vermögenswerten mit unbestimmter Nutzungsdauer, insbesondere Marken, nach IAS 36 Wertminderung von Vermögenswerten.
  5. Konzernlagebericht, insbesondere Auswirkungen der (erstmaligen) Anwendung von IFRS 16 auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Bei den ersten drei genannten Prüfungsschwerpunkten handelt es sich um die durch die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA veröffentlichten Prüfungsschwerpunkte, die von den nationalen Aufsichtsbehörden bei ihrer Prüfung im Rahmen von Enforcement-Verfahren zu beachten sind. Die rein nationalen Prüfungsschwerpunkte (Nr. 4 und 5) wurden durch die DPR in dem zusammenfassenden Dokument „Prüfungsschwerpunkte 2020“ veröffentlicht.

Für kapitalmarktorientierte IFRS-Bilanzierer in Deutschland und deren Abschlussprüfer sind die vorgenannten nationalen DPR-Prüfungsschwerpunkte zu beachten. Insoweit sollten bei den IFRS-Konzernabschlüssen für das kalenderjahrgleiche Geschäftsjahr 2019 insbesondere die aktuellen DPR-Prüfungsschwerpunkte beachtet werden.

Beitrag teilen:
File:
Title:
Ich möchte zum Thema telefonisch kontaktiert werden