Suche

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Auf dieser Webseite haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zu ausgewählten arbeits-, steuer- und bilanzrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise zusammengestellt.

Sie können uns jederzeit unter muenchen[at]crowe-kleeberg.de oder unter +49 89 55 983 0 erreichen. Ansprechpartner sind auch in den einzelnen Publikationen genannt.

Current information on the Corona crisis

On this website we have compiled the most important information for you on selected labor, tax and accounting law issues in connection with the Corona crisis. Please scroll down.

You can reach us at any time at muenchen[at]crowe-kleeberg.de or at +49 89 55 983 0. Contact persons are also named in the individual publications.


Kurzinformation Corona Going Concern (04/2020)

Grundsätzlich wird ein Jahresabschluss nach § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB unter der Annahme der Unternehmensfortführung (Going Concern) aufgestellt. Im Rahmen der Abschlussprüfung hat der zuständige Abschlussprüfer gemäß IDW PS 270 n.F. in Bezug auf das zu prüfende Unternehmen zu beurteilen, ob die von den gesetzlichen Vertretern vorgenommene Einschätzung der Fähigkeit zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit angemessen ist. Darüber hinaus bewertet er, ob nach seinem Ermessen eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die einzeln  oder insgesamt bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen können. Unter wesentlichen Unsicherheiten sind jene bestandsgefährdende Risiken gemeint, durch welche das Unternehmen möglicherweise in die Situation geraten könnte, im gewöhnlichen Geschäftsverlauf seine Vermögenswerte nicht realisieren sowie seine Schulden nicht begleichen zu können. Die Folgen der globalen Ausbreitung des Corona-Virus können zu solchen bestandsgefährdenden Risiken führen. (PDF 0,29 MB)

Kurzinformation Corona im Mietverhältnis (04/2020)

Die „Gesetzesmaschinerie“ läuft auf Hochtouren, um den wirtschaftlichen Folgen der COVID 19-Pandemie zu begegnen. Während Bund und Länder sich in der ersten Hilfswelle auf Stützungsmaßnahmen für die Wirtschaft konzentriert haben, nimmt der Gesetzgeber nunmehr verstärkt privatrechtliche Vertragsbeziehungen in den Blick, auch Miet- und Pachtverträge. Mit dem am 27.03.2020 in Kraft getretenen Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht („COVInsAG“) hat der Gesetzgeber unter anderem das Kündigungsrecht der Vermieter bei „Corona-bedingten“ Mietschulden eingeschränkt. Wir geben einen Überblick über Wirkung und Anwendungsbereich der Neuregelung und zeigen auf, welche Punkte in der praktischen Anwendung zu beachten sind. (PDF 0,35 MB)

Kurzinformation Corona Konzernrechnungslegung (03/2020)

Die sich seit Anfang 2020 rasant ausbreitende Corona-Pandemie verändert das Wirtschaftsleben tiefgreifend und stellt Unternehmen vor vielschichtige Herausforderungen. Während aktuell häufig die Frage im Fokus steht, ob und wie die Geschäftstätigkeit innerhalb der geltenden Beschränkungen aufrechterhalten werden kann, ergeben sich jedoch auch Auswirkungen auf die Rechnungslegung – sowohl aus einzelgesellschaftlicher als auch aus konsolidierter Sicht, wenn das Unternehmen in einem Konzernverbund organisiert ist. (PDF 0,27 MB)

Kurzinformation Corona Finanzinstrumente (03/2020)

Im IFRS-Abschluss werden verschiedene Positionen mit dem Fair Value (einem auf einen Marktpreis abstellenden Bewertungsmaßstab) bewertet. Ein wesentlicher Anwendungsbereich des Fair Value ist die Bewertung von Finanzinstrumenten. Es stellt sich deshalb die Frage, welche Auswirkungen die aktuellen Marktverwerfungen auf die Bewertung von Finanzinstrumenten mit dem Fair Value besitzen. Des Weiteren ist zu bedenken und zu prüfen, welche weiteren Konsequenzen sich aus der derzeitigen Marktlage, insbesondere im Hinblick auf Wertminderungen, für die Bilanzierung von Finanzinstrumenten ergeben können. (PDF 0,28 MB)

Die wirtschaftlichen Herausforderungen der Pandemie haben verschiedene Folgen für die Rechnungslegung, die Berichterstattung sowie die Prüfung der Jahres- und Konzernabschlüsse und (Konzern-)Lageberichte der betroffenen Unternehmen. Vor allem auch die Angaben im Anhang sowie die Berichterstattung im Lagebericht werden bei der weit überwiegenden Mehrheit der Unternehmen betroffen sein. Für betroffene Unternehmen wird eine Berichtspflicht bereits für den Jahresabschluss zum 31.12.2019 oftmals unausweichlich sein. (PDF 0,27 MB)

Kurzinformation Corona Liquidität (03/2020)

Für die Überbrückung von Liquiditätsengpässen stehen den Unternehmen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, welche der Gesetzgeber teilweise auch kurzfristig geschaffen hat. Diese reichen von flexiblem Kurzarbeitergeld über Liquiditätshilfen durch Steuerstundungen bis hin zu Überbrückungskrediten und weiteren staatlichen Fördermaßnahmen. Die betroffenen Unternehmen müssen nun den nötigen Liquiditätsbedarf objektiv und transparent ermitteln und die geschaffenen Möglichkeiten ausnutzen, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern. (PDF 0,29 MB)

Kurzinformation Corona Änderung Gewinnverwendungsvorschlag (03/2020)

In schnelllebigen Krisenzeiten überschlagen sich oftmals die Ereignisse. Nichts Anderes gilt auch aktuell für die Unsicherheiten in der Wirtschaft hinsichtlich der Abschätzung der nachhaltigen bzw. langfristigen Auswirkungen infolge des Corona-Virus. Zunehmend gehen Unternehmen daher dazu über, Liquidität zu sichern. Deshalb kann es schnell dazu kommen, dass eine noch zuvor geplante Ausschüttung vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse nun nicht mehr vorgenommen werden soll. Sofern nun abweichend vom testierten Ergebnisverwendungsvorschlag nach § 285 Nr. 34 HGB eine andere Gewinnverwendung (z.B. Thesaurierung statt bisher geplanter Ausschüttung) erfolgen soll, stellt sich die Frage, ob dies bzw. unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist. (PDF 0,27 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Steuerliche Erleichterungen (03/2020)

Die bereits in unserem letzten Newsletter vom 17.03.2020 skizzierten steuerlichen Erleichterungen für Unternehmen wurden zwischenzeitlich von der Finanzverwaltung (Bund/Länder) in einem BMF-Schreiben bzw. einem Erlass konkretisiert. Weitere Maßnahmen im Bereich des Steuerrechts und Sozial-
versicherungsrechts sind auf den Weg gebracht oder zumindest angekündigt. (PDF 0,38 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Rechnungslegung, Berichterstattung, Bewertung (03/2020)

Zur Sicherstellung eines der aktuellen Situation angemessenen und effektiven Risikomanagements gilt es, dessen typische Aufgaben – die Identifikation, Bewertung, Kommunikation und Steuerung von Risiken – entsprechend anzureichern und zu erweitern. Im Rahmen dieses Risikomanagementkreis-
laufs haben Risikomanager zudem häufig Zusatzaufgaben wahrzunehmen bzw. zu begleiten, wie bspw. ein Business Continuity Management (BCM), Ad hoc-Meldungen, Outsourcing-Management, Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken, Gestaltung einer Risikokultur und auch Mitarbeiterverantwortung. (PDF 0,30 MB)

Kurzinformation Corona Impairment Test (03/2020)

Für bilanzierende Unternehmen, unabhängig davon, ob die Rechnungslegung nach IFRS oder HGB erfolgt, tangiert die Corona-Krise eine Vielzahl von Bilanzierungssachverhalten, die eine zeitnahe Auseinandersetzung damit erfordern. (PDF 0,30 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Arbeitsrecht (03/2020)

22.03.2020

Fördermittel in den 16 Bundesländern - Vermeidung Insolvenzantragspflicht - Auch Bundesländer gewähren Hilfsmittel

Das bereits in unserer Mitteilung vom 16. März 2020 angesprochene Gesetzgebungsverfahren zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Unternehmen in „Corona-bedingter Schieflage“ soll Presseberichten zufolge ab der 13. KW eingeleitet werden. (PDF 0,34 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Lieferkette (03/2020)

18.03.2020

Infiziert: Das Virus in der Lieferkette - Auswirkungen von Covid-19 auf Lieferbeziehungen

Für Unternehmen, die in den (internationalen) Liefer- und Warenverkehr eingebunden sind, kann das zu erheblichen Problemen führen. Kunden können nicht beliefert werden, weil Produkte infolge der Covid-19-Pandemie nicht mehr produziert werden oder Vorlieferanten ihrerseits nicht liefern, Kunden wollen
sich von Bestellungen lösen, weil ihnen ihrerseits Kunden abspringen. Über die Rechtslage bei solchen Leistungsstörungen infolge von Covid-19 geben wir nachfolgend einen Überblick. (PDF 0,29 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Arbeitsrecht (03/2020)

16.03.2020

Das Corona-Virus aus arbeitsrechtlicher Sicht für Unternehmen

Kann der Arbeitgeber seine Mitarbeiter in derartigen Ausnahmesituationen einfach ins Homeoffice schicken? Dies und weitere arbeitsrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sollen aus Arbeitgebersicht näher beleuchtet werden. (PDF 0,27 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld (03/2020)

17.03.2020

Kurzarbeit in Zeiten der Corona-Krise

Viele Unternehmen denken hierbei direkt an Kurzarbeit und das Kurzarbeitergeld (nachfolgend „Kug“), haben sich diese nicht zuletzt bereits während der Weltwirtschaftskrise 2008/2009 als probates Mittel zur Hilfe für Unternehmen herausgestellt. In diesem Zusammenhang hat der Bundestag im Eilverfahren am letzten Freitag auch das Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld (KUGErmG) beschlossen, welches bereits am 15.03.2020 in Kraft getreten ist. (PDF 0,3 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Rechnungslegung, Berichterstattung, Bewertung (03/2020)

18.03.2020

Auswirkungen auf Rechnungslegung, Berichterstattung und Unternehmensbewertung

Aus handelsrechtlicher Sicht entscheidend für die bilanzielle Einbeziehung der Folgen des Corona-Virus nach dem Abschlussstichtag ist, ob ein wertaufhellendes oder wertbegründendes Ereignis vorliegt. (PDF 0,28 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Fördermittel (03/2020)

17.03.2020

Fördermittel und Aussetzung der Insolvenz-Antragspflicht als Mittel zur Krisenbewältigung

Die Bayerische Staatsregierung hat u.a. am 16.03.2020 einen aus drei Maßnahmen bestehenden „bayerischen Schutzschirm“ angekündigt, um die Liquidität der Unternehmen zu erhalten und eine Insolvenz zu vermeiden. (PDF 0,36 MB)

Kurzinformation Corona-Virus Steuerliche Erleichterungen (03/2020)

17.03.2020

Steuerliche Erleichterungen für Unternehmen in der Corona-Krise

Die derzeitige Corona-Pandemie hat immense Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und auch bereits ganz konkret für eine Vielzahl von Unternehmen jedweder Größe in Deutschland. Die Bundesregierung hat deshalb die Errichtung eines Schutzschirms angekündigt, der neben arbeitsrechtlichen Maßnahmen maßgeblich steuerliche Liquiditätshilfen und Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen umfasst. (PDF 0,29 MB)


Short note Corona-Virus Short-time work (03/2020)

What changes will the new law (KUGErmG - Act on the Temporary Crisis-Related Improvement of the Regulations Governing Short-Time Work Allowance) bring about and under which circumstances can a company now introduce shorttime work and obtain the short-time work allowance? What must be observed here? Answers to these and other questions are provided in the following guideline. (PDF 0,30 MB)

In such exceptional circumstances can I as employer simply compel my employees to work from home? This and other employment law questions in connection with the coronavirus will be examined in more detail from an employer's perspective. (PDF 0,36 MB)