Suche

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

Digitaler Finanzbericht

Bonitätsprüfung, Digital, Digitaler Finanzbericht, XBRL, § 18 KWG
Autor: Prof. Dr. Christian Zwirner

Nach der E-Bilanz kommt nun der Digitale Finanzbericht (DiFin). Dieser soll Kreditinstituten durch bereits vereinheitlichte digitalisierte Jahresabschlussinformationen bei der Analyse der Bonitätseinstufung Erleichterungen verschaffen und die Übermittlung von Jahresabschlüssen zwischen den Adressaten vereinfachen. Klarer Vorteil des Verfahrens ist, dass das Format des digitalen Finanzberichts und das dazugehörige Verfahren bereits aus der E-Bilanz bekannt sind.

Nachdem gemäß § 5b EStG die Übermittlung der E-Bilanz an das Finanzamt bereits verpflichtend seit dem Jahr 2013 anzuwenden ist, soll nun im kommenden Jahr die Übermittlung des DiFin für Kreditnehmer kommen. Da die Einführung des DiFin bereits für den 01.04.2018 vorgesehen ist, werden die zu diesem Zweck notwendigen fachlichen, technischen und prozessualen Maßnahmen seit dem 01.06.2017, bis einschließlich zum 31.03.2018, in einer Pilotphase erprobt. Ziele der elektronischen Bilanzabgabe sollen einerseits ein weiterer Abbau der Bürokratie sein und andererseits Effizienzsteigerungen bei den Kreditinstituten sein. Zielsetzung der Kreditinstitute ist es hierbei, die in Deutschland seit geraumer Zeit etablierte Taxonomie der E-Bilanz auch auf § 18 KWG (Überprüfung der Kreditunterlagen) sowie auf weitere Gebiete der Bonitätsprüfung zu übertragen und damit ein effizientes und sicheres Verfahren zur elektronischen Übermittlung von Jahresabschlussunterlagen zu gewährleisten.

Die Kreditinstitute sind nach § 18 KWG dazu verpflichtet, Kredite ab einer gewissen Größenordnung nur zu gewähren, sofern sie sich vom Kreditnehmer die wirtschaftlichen Verhältnisse, insbesondere durch Vorlage der Jahresabschlüsse, offenlegen lassen. Bislang mussten die Kreditinstitute hierzu die physisch in Papier oder PDF-Format vom Kreditnehmer vorgelegten Jahresabschlussinformationen manuell in die jeweiligen Analysesysteme zur Bonitätsprüfung übertragen. Mit dem DiFin besteht nunmehr die Möglichkeit, ein auf Basis der Taxonomie erstelltes XBRL (eXtensible Business Reporting Language)-Instanzendokument medienbruchfrei zu übermitteln. Damit wird ein durchgängig digitaler Prozess bei der Bereitstellung relevanter Bilanzdaten bis zum Kreditinstitut gewährleistet. Für den Kreditnehmer wird dies in der Folge bedeuten, dass der Kreditvergabeprozess erheblich beschleunigt werden sollte und er damit einhergehend mit einer schnelleren Kreditzusage rechnen kann.

Beitrag teilen:
File:
Title:
Ich möchte zum Thema telefonisch kontaktiert werden