Suche

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

Fortführung der Unternehmenstätigkeit

§ 322 HGB, Going-Concern, Fortführung Unternehmenstätigkeit, bestandsgefährdende Risiken, Fortführungsprinzip, IDW, Abschlussprüfung, Bestätigungsvermerk
Autor: Prof. Dr. Christian Zwirner

Im Rahmen einer jeden Abschlussprüfung muss der Wirtschaftsprüfer einschätzen können, ob die Fortführung der Geschäftstätigkeit gefährdet ist. Das IDW hat aktuell auf diese Verpflichtung hingewiesen und beschreibt die richtige Umgangsweise mit diesem schwierigen Sachverhalt.

Im Rahmen der Jahresabschlussprüfung ist festzustellen, ob der Jahresabschluss (sowie ggf. der Lagebericht) frei von wesentlichen Fehlern ist. Ebenso ist vom Abschlussprüfer zu beurteilen, inwieweit die Fähigkeit des Unternehmens zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit (Going Concern) gegeben ist. Hierbei sind sowohl das Ermessen des gesetzlichen Vertreters als auch die Beurteilung aus Sicht des Wirtschaftsprüfers im Hinblick auf wesentliche Unsicherheiten, die die Unternehmensfortführung beeinträchtigen könnten, maßgeblich. Sind solche Risiken – einzeln oder aber auch bei zusammenwirken – vorhanden, muss von bestandsgefährdenden Risiken im Sinne des § 322 Abs. 2 S. 3 HGB gesprochen werden.

Vor diesem Hintergrund hat der Hauptfachausschuss des Instituts der Wirtschaftsprüfer den IDW EPS 270 n.F. (Entwurf einer Neufassung des IDW Prüfungsstandards: Die Beurteilung der Fortführung der Unternehmenstätigkeit im Rahmen der Abschlussprüfung) verabschiedet. Durch die Überarbeitung dieses Prüfungsstandards wird erstmals betont, dass eine Angabepflicht für wesentliche Unsicherheiten in jeglichen HGB-Abschlüssen besteht und dass dieser Verpflichtung i.d.R. durch eine Angabe im Anhang oder unter der Bilanz nachzukommen ist. Werden im Rahmen der Abschlussprüfung bestandsgefährdende Risiken aufgedeckt, muss der Abschlussprüfer begutachten, ob auf die Situation hinreichend – im Anhang, unter der Bilanz oder ggf. im Lagebericht – hingewiesen wurde. Für diesen Fall ist in einem gesonderten Abschnitt im Bestätigungsvermerk darauf hinzuweisen. Entsprechende Formulierungsvorschläge sind dem IDW EPS 270 n.F. angehängt.

Der IDW EPS 270 n.F. ist am 19.10.2017 durch den HFA verabschiedet worden und wird voraussichtlich in IDW Life 11/2017 veröffentlicht. Bis zum 28.02.2018 kann hierzu Stellung bezogen werden.

Beitrag teilen:
File:
Title:
Ich möchte zum Thema telefonisch kontaktiert werden