Suche

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie!

Bilanzrecht

Obwohl das deutsche Handelsrecht nicht dieselbe Änderungsdynamik aufweist wie beispielsweise die internationalen Rechnungslegungsnormen IFRS, unterliegt es doch regelmäßig – zum Teil weit reichenden – Änderungen. Dies betrifft neben dem HGB häufig auch in Teilen steuerrechtliche Vorschriften sowie Regelungen des AktG und PublG. Schnittstellen müssen definiert, rechtliche Konsequenzen sorgfältig geprüft werden.

Neben dem Umfang einzelner Neuregelungen verlangt die Tiefe der jeweiligen Änderungen oft eine zeitnahe intensive Diskussion der handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften in den einzelnen Unternehmen. Vielfach zeigt der Blick in die Praxis, dass sich insbesondere der deutsche Mittelstand der Herausforderungen, denen er sich im Zusammenhang mit Neuerungen in der Rechnungslegung stellen muss, nicht rechtzeitig oder nicht in vollem Umfang bewusst ist.

Die tief greifendste Reform des deutschen Handelsrechts seit den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgte im Jahr 2009 durch das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG), das vielfach auch als Paradigmenwechsel in der Rechnungslegung bezeichnet wurde. Einen Einblick in die Tragweite der Neuregelungen durch das BilMoG gibt Ihnen das  BilMoG-Expertengespräch bei C.H. Beck mit Karl Petersen und Prof. Dr. Christian Zwirner.

Mit dem Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz (MicroBilG) wurde im Jahr 2012 die auf EU-Ebene vorgesehene Unternehmenskategorie der Kleinstkapitalgesellschaft erstmals in das deutsche Handelsrecht aufgenommen und es wurden spezifische Anforderungen bzw. Erleichterungen für die Rechnungslegung und Publizität dieser Unternehmen kodifiziert.

Nur wenige Jahre später erfolgte mit dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) die nächste umfangreiche Überarbeitung der handelsrechtlichen Rechnungslegungsnormen sowie auch ergänzender gesellschaftsrechtlicher Regelungen. Diese ist auf die Umsetzung der aktuellen EU-Rechnungslegungsrichtlinie 2013/34/EU zurückzuführen, mit der die bislang getrennten europäischen Richtlinien zur Rechnungslegung im Einzel- und Konzernabschluss zusammengefasst wurden. Das BilRUG wurde am 22. 07. 2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist einen Tag später in Kraft getreten. Einen Überblick finden Sie in unserem Beitrag BilRUG-Radar (7,3 MB).

An dieser Stelle informieren wir Sie gerne über ausgewählte Fragestellungen und Problembereiche im Zusammenhang mit Neuerungen im Bilanzrecht.

Kleeberg verbindet im Bereich Bilanzrecht eine enge Kooperation mit der "Zeitschrift für Bilanzierung, Rechnungswesen und Controlling" (BC). Regelmäßig veröffentlichen wir auch hier Beiträge zu aktuellen Entwicklungen im Bilanzrecht. Weitere Informationen zu dieser Kooperation sowie ausgewählten Publikationen in dieser Zeitschriften finden Sie hier.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Kontaktadresse zum Thema Bilanzrecht: bilanzrecht[at]kleeberg.de