News

Corona-Wirtschafts­hilfen bis Juni 2022 verlängert

Auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 16.02.2022 wurde unter anderem beschlossen, dass die derzeitigen Corona-Wirtschaftshilfen bis zum Juli 2022 verlängert werden. Dies betrifft im Wesentlichen die Überbrückungshilfe IV und die Neustarthilfe 2022, deren Förderbedingungen im Rahmen der Verlängerung unverändert bleiben sollen. Die jeweiligen FAQ werden zeitnah überarbeitet, um die Verlängerung abzubilden

Am 16.02.2022 trafen sich der Bundeskanzler und die Länderchefinnen und -chefs auf einem sogenannten Corona-Gipfel und berieten über die derzeitige Corona-Lage in Deutschland. Hierbei wurde über unterschiedliche Maßnahmen beratschlagt. So wurde unter anderem beschlossen, dass unter Beibehalt der bewährten Programmbedingungen die derzeitigen Corona-Wirtschaftshilfen bis zum Juni 2022 verlängert werden.

Damit werden die Überbrückungshilfe IV sowie die Neustarthilfe 2022 bis zum Ende Juni 2022 ausgeweitet. Die Förderbedingungen bleiben dabei grundsätzlich unverändert. Nach dem Beschluss werden nun die entsprechenden FAQ überarbeitet und die technischen Möglichkeiten zur Antragstellung geschaffen.

Im Ergebnis wird der Förderzeitraum, der derzeit im März 2022 endet, bis zum Juni 2022 verlängert. Offen bleibt, mit welchen Antragsfristen die Verlängerung des Förderzeitraums verbunden sein wird. Auch ist fraglich, inwiefern die Verlängerung des Förderzeitraums gegebenenfalls auch bei der Frist zur Schlussabrechnung zum 31.12.2022 berücksichtigt werden wird. Insgesamt ist eine Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen zu begrüßen, da trotz der sukzessiven Öffnungen Unternehmen weiterhin von der Corona-Pandemie betroffen sind. In welchem Ausmaß Unternehmen mit den am 16.02.2022 gleichzeitig beschlossenen Öffnungen weiterhin auf Corona-Wirtschaftshilfen angewiesen sein werden, wird sich noch herausstellen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Valuation

OLG Frankfurt a.M. Be­schluss vom 26.04.2021, Az.: 21 W 139/19

Das OLG Frankfurt a.M. hat mit seinem Beschluss vom 26.04.2021 (21 W 139/19) die Entscheidung des vorinstanzlichen Landgerichts bestätigt und damit zum Ausdruck gebracht, dass der angemessene Ausgleich für die Minderheitsaktionäre gemäß § 304 Abs. 1 AktG allein anhand des Börsenkurses sachgerecht sein kann. Einen Anspruch auf Meistbegünstigung haben...
Advisory Corona

Schlussabrech­nungen für Corona-Finanz­hilfen

Die unterschiedlichen Corona-Finanzhilfen wurden zum Teil auf Grundlage von prognostizierten Unternehmenszahlen beantragt und bewilligt. Deswegen müssen im Rahmen von Schlussabrechnungen die finalen Zahlen erfasst werden, um jeweils die endgültige Förderung festzustellen. Die Einreichung der ersten Schlussabrechnungen ist seit dem 05.05.2022 möglich. Zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen...
Advisory Valuation

Basiszinssatz nach IDW S 1 steigt zum 01.05.2022 weiter auf gerundet 0,60 %

Der Basiszinssatz nach IDW S 1 ist zum 01.05.2022 mit gerundet 0,60 % erstmalig seit August 2019 gerundet über 0,50 %. Im Vergleich zum Vormonat steigt der Basiszinssatz ungerundet von 0,366 % auf 0,575 %. Das starke Wachstum beim Basiszinssatz hält somit weiter an. Der für Bewertungszwecke relevante Basiszinssatz steigt zum 01.05.2022 weiterhin an. Mit...
Advisory Valuation

Basiszinssatz

Basiszinssätze nach IDW S 1 i. d. F. 2008 Die folgende Tabelle stellt die Basiszinssätze für Unternehmens­bewertungen nach IDW S 1 i. d. F. 2008 bzw. IDW RS HFA 10 für Bewertungsstichtage, beginnend ab 01.11.2017, dar. Die Zinssätze wurden gemäß Vorgaben des IDW (vgl. WPH Edition, Bewertung und Transaktionsberatung,...