News

IDW Positionspapier „Die neue Mobilität“

Die Automobilbranche steht derzeit einer Vielzahl an Herausforderungen und fundamentalen Änderungen gegenüber. Der zunehmende Fokus der Öffentlichkeit auf Klimaschutz sowie die Digitalisierung führen zusammen mit den Trends der Urbanisierung und der „Shared Economy“ zu einem tiefgreifenden Wandel einer Industrie, in der allein in Deutschland rund 820.000 Menschen beschäftigt sind. Der IDW Ausschuss „Trendwatch“ hat dies zum Anlass genommen, die aktuellen Entwicklungen der Branche in seinem jüngsten Positionspapier „Die Neue Mobilität“ zusammenzustellen und sowohl Auswirkungen als auch Ratschläge für Politik und Unternehmen zu erläutern.

Die Erfindung des Automobils markiert den Beginn einer Branche, die sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Faktoren für die deutsche Wirtschaft entwickelt hat. Laut IDW Positionspapier muss die Automobilindustrie aufgrund des technologischen Fortschritts und der abnehmenden Bedeutung materieller Güter jetzt ihr traditionelles Geschäftsmodell hinterfragen und weitreichende Änderungen einleiten, um in einem sich verändernden Markt, insbesondere gegenüber neuen globalen Marktakteuren, weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. So wird beispielsweise der traditionelle Otto- und Dieselmotor zur Diskussion gestellt, während der Elektromotor, aber auch der wasserstoffbetriebene Motor, vermehrt Aufmerksamkeit erhält. Zudem wird eine zunehmend stärkere Verschiebung von Fahrzeugeigentum zur gemeinschaftlichen Nutzung von Fahrzeugen antizipiert. Eine weitere für die Zukunft zu erwartende Neuheit wird in dem autonomen Fahren gesehen. All diese Veränderungen führen dazu, dass die Bedeutung von Hardware, also des Automobils an sich, ab- und die Relevanz von Software zunehmen wird. Die Branche muss damit vollkommen umdenken und sich in gewisser Weise selbst neu erfinden.

In dem IDW Positionspapier wird den Automobilherstellern angeraten, das zunehmende Bewusstsein der Öffentlichkeit für Umweltschutz, Nachhaltigkeit sowie für den Schutz von Menschenrechten oder persönlichen Daten angemessen zu adressieren, indem Transparenz geschaffen und mögliche Risiken klar benannt werden. Weiter sollten sie gemeinsam mit der Politik dafür sorgen, dass Wandel aktiv gestaltet und Innovation konsequent vorangetrieben wird, sodass die deutsche Automobilindustrie auch weiterhin ihrer global wahrgenommenen Vorreiterstellung gerecht werden kann. Zu diesem Zweck sollte sich auch der Automobilstandort Deutschland technologieoffen, pragmatisch und unvoreingenommen präsentieren. Beispielsweise ist es für Bund und Länder ratsam, einen raschen Ausbau der für Elektromobilität nötigen Infrastruktur zu ermöglichen. So kann aus der Herausforderung der „Neuen Mobilität“ eine Chance werden, aus der die deutsche Automobilindustrie gestärkt hervorgehen kann.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Valuation

Basiszinssatz nach IDW S 1 steigt zum 01.08.2022 weiter auf 1,50 %

Der Basiszinssatz nach IDW S 1 steigt zum 01.08.2022 mit gerundet 1,50 % weiterhin an und setzt die Aufwärtsentwicklung fort. Im Vergleich zum Vormonat steigt der Basiszinssatz ungerundet von 1,235 % auf 1,390 %. Das starke Wachstum beim Basiszinssatz hält somit weiter an. Der für Bewertungszwecke relevante Basiszinssatz steigt...
Advisory Valuation

Basiszinssatz

Basiszinssätze nach IDW S 1 i. d. F. 2008 Die folgende Tabelle stellt die Basiszinssätze für Unternehmens­bewertungen nach IDW S 1 i. d. F. 2008 bzw. IDW RS HFA 10 für Bewertungsstichtage, beginnend ab 01.11.2017, dar. Die Zinssätze wurden gemäß Vorgaben des IDW (vgl. WPH Edition, Bewertung und Transaktionsberatung,...
Advisory Nachhaltigkeit

EFRAG veröffent­licht erste Standard­entwürfe zur Nachhaltig­keitsbericht­erstattung

Ein nächster Meilenstein in der Nachhaltigkeitsberichterstattung ist erreicht: Am 29.04.2022 hat die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) über die Project Task Force on European Sustainability Reporting Standards (PTF-ESRS) die ersten Entwürfe zu den European Sustainability Reporting Standards (ESRS) vorgelegt. Als zentraler Bestandteil der Klimapolitik Europas wurde bereits 2019...
Advisory Valuation

Implikationen der neu­en ImmoWertV 2021 für Immobilien­bewertungen

Zum 01.01.2022 ist die neue Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV 2021) in Kraft getreten. Teilweise wird die seit Januar 2022 anzuwendende ImmoWertV 2021 lediglich als Konsolidierung unterschiedlicher Regelungswerke sowie dem Festlegen bundesweit einheitlicher Regelungen zur Ermittlung von Bodenrichtwerten und der sonstigen für die Wertermittlung erforderlichen Daten verstanden. Die ImmoWertV 2021 hat aber...