News

Prüfung von KI-Systemen (IDW EPS 861)

Entwurf eines IDW Prüfungsstandards: Prüfung von KI-Systemen vom Fachausschuss für Informationstechnologie des IDW verabschiedet

Das Thema künstliche Intelligenz findet bei Unternehmen verstärkt Einsatz und wirft diesbezüglich Fragen zur Vertrauenswürdigkeit und Verlässlichkeit der eingesetzten Systeme auf. Mit der Verabschiedung des Entwurfs des IDW Prüfungsstandards: “Prüfung von KI-Systemen“ erkennt das IDW die steigende Bedeutung solcher Systeme innerhalb der Unternehmen. Durch den vermehrten Einsatz von KI rücken die damit verbundenen Risiken und die Frage nach der Beurteilung der Verlässlichkeit in den Vordergrund.

Das IDW verdeutlicht im IDW EPS 861 die Anforderungen an freiwillige Prüfungen von KI-Systemen außerhalb der Abschlussprüfung und legt die Berufsauffassung dar, nach der Wirtschaftsprüfer unbeschadet ihrer Eigenverantwortlichkeit derartige Aufträge planen, durchführen sowie darüber Bericht erstatten.

Das IDW hat sich bereits zu Beginn des Jahres 2021 mit dem Thema der Prüfung und Zertifizierung von KI beschäftigt und sich gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ausgetauscht.

Der Einsatz von Informationstechnologien (IT) innerhalb der Geschäftsbereiche der Unternehmen nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Das IDW verdeutlicht diese Relevanz durch den Entwurf des Prüfungsstandards. Künstliche Intelligenz, welche durch das selbstständige Lernen, durch logisches Denken und durch Selbstkorrektur in der Lage ist, hoch komplexe mathematische und statistische Daten auszuwerten und diese zu übertragen, wird vor allem als Instrument der Entscheidungsfindung eingesetzt.

Das Potential der KI-Systeme ist weitreichend und kann individuell in Unternehmen eingesetzt werden. Der Fachausschuss für Informationstechnologie (FAIT) des IDW hat den Entwurf des Prüfungsstandards zur Prüfung von KI-Systemen (IDW EPS 861) entwickelt und die Anforderungen an freiwillige Prüfungen von KI-Systemen dargelegt.

In dem verabschiedeten Entwurf gibt das IDW Hinweise zur Angemessenheits- und Wirksamkeitsprüfung. Mit dem Prüfungshinweis schließt das IDW an eine bereits vorhandene Vielzahl von Rahmenwerken zur künstlichen Intelligenz an.

Dem IDW Prüfungsstandard EPS 861 liegt der International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information” zu Grunde, wodurch ein breiter Anwendungsbereich der Beurteilungskriterien gegeben ist. Als Gegenstand der Prüfung ist die Beschreibung des KI-Systems und der darin enthaltenen Darstellungen der gesetzlichen Vertreter des Unternehmens zur Einhaltung der Kriterien. Die Prüfung ist entweder als Angemessenheitsprüfung oder Wirksamkeitsprüfung durchzuführen. Als Ziel ist das Erlangen der Sicherheit über den Mindestinhalt und der implementierten Maßnahmen sowie der Wirksamkeit der Beschreibung des KI-Systems definiert.

Für den Entwurf des IDW Prüfungsstandards zur Prüfung von künstlicher Intelligenz (IDW EPS 861) besteht noch bis zum 31.08.2022 die Möglichkeit Vorschläge zu Änderungen oder Ergänzungen beim IDW einzureichen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Valuation

OLG Frankfurt a.M. Be­schluss vom 26.04.2021, Az.: 21 W 139/19

Das OLG Frankfurt a.M. hat mit seinem Beschluss vom 26.04.2021 (21 W 139/19) die Entscheidung des vorinstanzlichen Landgerichts bestätigt und damit zum Ausdruck gebracht, dass der angemessene Ausgleich für die Minderheitsaktionäre gemäß § 304 Abs. 1 AktG allein anhand des Börsenkurses sachgerecht sein kann. Einen Anspruch auf Meistbegünstigung haben...
Advisory Corona

Schlussabrech­nungen für Corona-Finanz­hilfen

Die unterschiedlichen Corona-Finanzhilfen wurden zum Teil auf Grundlage von prognostizierten Unternehmenszahlen beantragt und bewilligt. Deswegen müssen im Rahmen von Schlussabrechnungen die finalen Zahlen erfasst werden, um jeweils die endgültige Förderung festzustellen. Die Einreichung der ersten Schlussabrechnungen ist seit dem 05.05.2022 möglich. Zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen...
Audit Tax

Einschränkung des rückwirkenden Teilwert­ansatzes

Der BFH hat den Gesetzeswortlaut des Gebots des rückwirkenden Teilwertansatzes nach § 6 Abs. 5 S. 6 EStG eingeschränkt (Urt. XI R 43/20 v. 18.08.2021, DStR 2022, 402). Im vorliegenden Streitfall war fraglich, ob in eine GmbH & Co. KG eingebrachte Wirtschaftsgüter aufgrund nachfolgender Veräußerung von Anteilen am Vermögen...
Audit Tax

Übernahme von Pensions­ansprüchen gegen den bisherigen Arbeitgeber

Das FG Nürnberg hat über die Bildung von Rückstellungen für vom bisherigen Arbeitnehmer übernommene Pensionsansprüche für einen neu angestellten Arbeitnehmer entschieden (Urt. 1 K 528/20 v. 10.08.2021, EFG 2022, 390 (Rev. unter Az. XI R 24/21 anhängig)). Sachverhalt Die Klägerin wurde zum 19.12.2014 als vermögensverwaltende GmbH gegründet. R ist...