News

Anwen­dung der neu­en ESEF-Vor­gaben

Berichterstattungshandbuch der ESMA aktualisiert

Für von bestimmten Kapitalmarktunternehmen veröffentlichte IFRS-Jahresfinanzberichte, deren Geschäftsjahre nach dem 31.12.2019 beginnen, ist erstmals ein EU-weites einheitliches elektronisches Berichtsformat (ESEF) vorgeschrieben. Die technischen Grundlagen des neuen Berichtsformat wurden zu wesentlichen Teilen von der ESMA erarbeitet. Vor diesem Hintergrund publiziert die ESMA ein ESEF-Berichterstattungshandbuch, welches kürzlich aktualisiert wurde.

Bestimmte Kapitalmarktunternehmen müssen erstmals ihre nach IFRS bilanzierten Jahresfinanzberichte, deren Geschäftsjahre am 01.01.2020 oder später beginnen, auf Basis eines neuen EU-einheitlichen elektronischen Formats veröffentlichen. Ziel des neuen Berichtsformats ist eine höhere Vergleichbarkeit und Transparenz, insbesondere durch eine verbesserte elektronische Auslesbarkeit und Auswertbarkeit der finanziellen Unternehmenszahlen, zu erreichen. An der Erarbeitung der technischen Grundlagen dieses neuen elektronischen Berichtsformats war im Wesentlichen die ESMA beteiligt.

Vor diesem Hintergrund veröffentlicht die ESMA zur Unterstützung sämtlicher von dem neuen Berichtsformat Betroffenen ein Berichterstattungshandbuch, welches auf unterschiedliche Aspekte des Umgangs mit dem elektronischen Berichtsformat eingeht. Dieses Handbuch wurde kürzlich aktualisiert und stellenweise erweitert. Neu hinzugekommen sind vor allem Ausführungen für Ersteller von ESEF-Berichten, die nicht der Kennzeichnungspflicht unterliegen. Außerdem wurde klarstellend auf die Bedeutung der mit „must“ oder „shall“ bezeichneten Sachverhalte für die Anwendung und Vergleichbarkeit der ESEF-Dokumente hingewiesen.

Das von der ESMA herausgegebene Berichterstattungshandbuch und die darin enthaltenen Ausführungen stellen bedeutende Hilfestellungen insbesondere auch für erstmalige Ersteller von ESEF-Berichten dar. Es ist anzunehmen, dass die ESMA auch weiterhin die Entwicklungen rund um das neue Berichtsformat gestalten und entsprechend als Anlaufstelle für themenverwandte Informationen und Hilfestellungen dienen wird.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Audit Tax

Handelsrechtliche Sonder­fragen im Kon­text des KöMoG

Mit dem Körperschaftsmodernisierungsgesetz (KöMoG) vom 25.06.2021 wurde für Personenhandelsgesellschaften eine Option zur Körperschaftsbesteuerung eingeführt, die erstmals für den Veranlagungszeitraum 2022 beantragt werden konnte. Die bei Optionsausübung geänderte Steuerbelastung hat Auswirkungen auf die Höhe von Jahresabschlussposten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung mit steuerlichem Bezug. Daneben können sich im...
Advisory Audit

Schwerpunkte der Ab­schluss­durchsicht der Wirt­schafts­prüfer­kammer für 2022

Im Dezember 2021 veröffentlichte die Wirtschaftsprüferkammer die Schwerpunkte der Abschlussdurchsicht für das Jahr 2022. Mit der Schwerpunktsetzung werden bisherige Feststellungen aus durchgeführten Abschlussdurchsichten aufgegriffen sowie erwartete Fragen zum Bestätigungsvermerk und zur Rechnungslegung adressiert. Im Dezember 2021 veröffentlichte die Wirtschaftsprüferkammer die Schwerpunkte der Abschlussdurchsicht für das Jahr 2022. Die folgenden...
Audit

E-DRÄS 12 mit Änderun­gen des DRS 20 veröf­fentlicht

Im Dezember 2021 hat das DRSC E-DRÄS 12 veröffentlicht, der Änderungen zu DRS 20 Konzernlagebericht beinhaltet. Anlass für die Anpassungen ist unter anderem die Änderung der Berichtsinhalte der Konzernerklärung zur Unternehmensführung durch das FüPoG II, sodass DRS 20 formal an die neue Gesetzeslage angepasst werden soll. Des Weiteren ist...
Advisory Audit

Aus­setzung des Ordnungs­geld­verfahrens bis zum 07.03.2022

Das Bundesamt für Justiz (BfJ) hat bekanntgegeben, dass gegen Unternehmen, deren gesetzliche Frist zur Offenlegung von Rechnungslegungsunterlagen für das Geschäftsjahr zum 31.12.2020 ein Jahr später am 31.12.2021 endet, bei dennoch unterlassener Offenlegung vor dem 07.03.2022 kein Ordnungsgeldverfahren eingeleitet wird, um damit den Belangen der Bilanzierenden angesichts der andauernden Corona-Pandemie...