News

IDW Prüfungs­standard PS 860

Der neu veröffentlichte Prüfungs­standard 860 des Instituts der Wirtschafts­prüfer (IDW PS 860) zur IT-Prüfung außerhalb der Abschluss­prüfung richtet sich an Unternehmen, die die Ordnungs­mäßigkeit, Sicherheit, Risikomanagement sowie Compliance ihrer IT-Systeme und Prozesse auch außerhalb der Abschluss­prüfung sicherstellen möchten.

Gründe hierfür können Veränderungen an den IT-Systemen oder gesetzliche Anforderungen wie z.B. die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), das IT-Sicherheitsgesetz oder die BAIT (Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT). Manchmal ist es für die Unternehmensleitung aber auch notwendig, den Status Quo der eigenen Geschäftsprozesse zu ermitteln, um notwendige Verbesserungen und Veränderungen herbeizuführen.

Der neue Prüfungsstandard ermöglicht dank seines offenen Ansatzes ein breites Anwendungsgebiet. Allen voran lassen sich damit einzelne Geschäftsprozesse im Unternehmen auf den Prüfstand stellen. Erfüllen die Abläufe die gesetzlichen Vorgaben und Industrie- und Branchenstandards? Werden alle internen Richtlinien eingehalten? Erkenntnisse daraus lassen sich dazu verwenden, die internen Kontrollsysteme zu verstärken oder alte manuelle Prozesse durch neue digitale zu ersetzen. Gerade im Bereich des Digital Finance bieten sich hier viele Möglichkeiten.

Beim Schutz der eigenen Werte im Unternehmen kommt der IT-Sicherheit eine große Bedeutung zu. Längst ist die IT nicht mehr nur Mittel zum Zweck, sondern Wegbereiter in die Zukunft. Der neue Prüfungsstandard eröffnet die Chance, ein IT-Audit auch außerhalb der sonst üblichen Jahresabschlussprüfung durchzuführen, und ist ein Gradmesser für die Cyber Security Readyness im Unternehmen.

Der neue IDW Prüfungsstandard 860 steht im Einklang mit dem International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“. Mit einer Berichterstattung nach IDW PS 860 hat das Unternehmen das richtige Instrument, um sich nach innen und außen zu präsentieren.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit

Umsatz­realisie­rung beim Werk­lieferungs­vertrag

Das IDW befasst sich mit dem Fall eines Werklieferungsvertrags über eine herzustellende Maschine mit Montageverpflichtung und gibt Hinweise zu folgenden Fragestellungen: Ist in solchen Fällen im handelsrechtlichen Jahresabschluss eine Umsatzrealisierung des Gesamtauftrags bereits bei Lieferung der Maschine zulässig? Und sind bei der Bildung einer Rückstellung für die noch ausstehenden...
Audit

Zweifels­fragen bei der bilanzi­ellen Abbil­dung von Reverse-Factoring-Trans­aktionen

Der Modulentwurf IAS 1- M1 beschäftigt sich mit den Zweifelsfragen bei der bilanziellen Abbildung von Reverse-Factoring-Transaktionen nach IFRS. Im Dezember 2020 veröffentlichte das IFRS IC die Agendaentscheidung „Supply Chain Financing Arrangements – Reverse Factoring“. Diese Agendaentscheidung des IFRS IC wurde vom IDW gewürdigt und im Rahmen des Entwurfs eines...
Audit Tax

Zweifels­fragen bei der An­wen­dung des Buch­wert­fortführungs­gebots nach § 6 Abs. 3 EStG

Das BMF hat im Hinblick auf die Entwicklung der Rechtsprechung seine Verwaltungsanweisungen zu Zweifelsfragen bei der Anwendung des Buchwertfortführungsgebots nach § 6 Abs. 3 EStG für Fälle der Mitunternehmeranteilsübertragung ohne funktional wesentliche Wirtschaftsgüter des Sonderbetriebsvermögens aktualisiert und ergänzt. Durch das BMF wurden mit Schreiben vom 05.05.2021, DStR 2021, 1112 folgende...
Advisory Audit

IDW S 7: Anpas­sung an § 102 StaRUG und die ISA [DE]

IDW S 7 integriert in Tz. 29 den Wortlaut des zum 01.01.2021 in Kraft getretenen § 102 StaRUG und weist auf die entsprechende Verpflichtung hin, bereits bei Erstellung eines Jahresabschlusses für einen Mandanten auf Vorliegen eines möglichen Insolvenzgrundes nach den §§ 17-19 InsO sowie auf die damit einhergehenden Pflichten...