News

Abschlussprüfer und Interne Revision

Praxistipps bei der Zusammenarbeit

Sowohl die Interne Revision als auch der externe Abschlussprüfer nehmen in Bezug auf ein zu prüfendes Unternehmen bestimmte prüferische Aufgaben wahr. Die Rollenverteilung zwischen beiden prüfenden Instanzen ist grundsätzlich klar geregelt, wobei es auch Überschneidungen gibt. Eine Kooperation zwischen Abschlussprüfer und Interner Revision erhöht auf beiden Seiten die Prüfungssicherheit und kann darüber hinaus zur effizienten Aufgabenwahrnehmung beitragen. Die Praxis ist daher gut beraten, eine Zusammenarbeit zu pflegen und davon zu profitieren.

In der jetzt laufenden Abschlussprüfungssaison kommt es wieder verstärkt zur Zusammenarbeit von Abschlussprüfer und Interner Revision. Eine solche Kooperation ist sinnvoll und kann auch geboten sein, um effizient und mit einem möglichst hohen Maß an Sicherheit die eigenen Prüfungshandlungen festzulegen. Dies gilt unabhängig davon, dass die Abschlussprüfung primär vergangenheitsorientiert ist, während sich die Tätigkeit der internen Revisoren zukunftsgerichtet auf die Verringerung bzw. bestenfalls Vermeidung von Risiken richtet.

Durch die Zusammenarbeit des Abschlussprüfers mit der Internen Revision des zu prüfenden Unternehmens kann das Kontrollrisiko des Abschlussprüfers verringert werden. Die Erkenntnisse der Internen Revision sollten darüber hinaus in die Prüfungsplanung und Festlegung der Prüfungsstrategie im Rahmen der externen Abschlussprüfung einfließen. Somit trägt eine Kooperation nicht nur zur Gewinnung zusätzlicher Prüfungssicherheit, sondern auch zur Effizienzsteigerung durch Vermeidung von Doppelarbeiten bei.

Die Kooperation von externem Abschlussprüfer und Interner Revision sollte als regelmäßiger Dialog ausgestaltet sein. Neben persönlichen Gesprächen über Risikobeurteilungen, Prüfungsfeststellungen und sonstige Erkenntnisse gehört auch die Zurverfügungstellung von Revisionsberichten, sonstigen Tätigkeitsberichten und der (mehrjährigen) Revisionsplanung ebenso wie die Einsichtnahme in Arbeitspapiere der Internen Revision typischerweise zur Zusammenarbeit beider Prüfungsinstanzen dazu. Eine lebendige Kommunikation trägt erheblich dazu bei, dass die Kooperation von Abschlussprüfer und Interner Revision einen Mehrwert für die Prüfungsdurchführung schafft.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Audit Corona

IDW veröffentlicht fachlichen Hinweis zur Schluss­abrechnung für die Corona-ÜH

Am 26.09.2022 veröffentlichte das IDW einen fachlichen Hinweis für prüfende Dritte zu den von den prüfenden Dritten einzureichenden Schlussabrechnungen. Der fachliche Hinweis ist in Anbetracht dessen, dass das erste Paket der Schlussabrechnungen (Paket I) bereits seit dem 05.05.2022 eingereicht werden kann, besonders zu begrüßen. Der am 26.09.2022 veröffentlichte fachliche...
Advisory Tax

Bundestag beschließt ermäßigten Umsatz­steuersatz in der Gastronomie

Im Rahmen des Gesetzes zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen hat der Bundestag am 22.09.2022 neben der Umsetzung der EU-Alkoholstrukturrichtlinie auch die Verlängerung der Anwendung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen (mit Ausnahme der Abgabe von Getränken) als Teil des dritten Entlastungspaketes der Bundesregierung bis Ende 2023 beschlossen. Mit dem...
Advisory Tax

BMF-Entwurf: Befristete Absenkung des Umsatz­steuer­satzes für Gas­lieferungen

Am 22.09.2022 hat das BMF den Entwurf eines Schreibens zur befristeten Absenkung des Umsatzsteuersatzes auf 7 % für Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz, die zum 01.10.2022 in Kraft treten soll, veröffentlicht. Hintergrund ist der im dritten Entlastungspaket enthaltene Beschluss, dass der Umsatzsteuersatz für Gaslieferungen vorübergehend (01.10.2022 bis 31.03.2024)...
Tax Audit

Angemessenheit von Pensions­zusagen

Das Finanzgericht Nürnberg hat mit Urteil 1 K 186/19 vom 20.04.2021 zur Angemessenheit von Pensionszusagen an Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH geurteilt. Dem Urteil des Finanzgerichts lag folgender Tatbestand zu Grunde: Das Finanzamt und die GmbH stritten um die Angemessenheit von Pensionszusagen gegenüber den Minderheitsgesellschafterinnen. Die betroffenen Gesellschafterinnen waren jeweils mit...