News

Verlängerte Abgabe­fristen für Steuer­erklärungen

Sukzessive Anpassung der verlängerten Abgabefristen ab dem Veranlagungszeitraum 2022

Am 10.06.2022 hat der Bundesrat dem IV. Corona-Steuerhilfegesetz zugestimmt. Im IV. Corona-Steuerhilfegesetz sind unter anderem die Fristverlängerungen für die Abgabe der Steuererklärungen für beratene Steuerpflichtige für die Veranlagungszeiträume (VZ) 2020 bis 2024 sowie für nicht beratene Steuerpflichtige für die VZ 2020 bis 2023 enthalten. Es ist vorgesehen, die Fristen ab dem VZ 2022 erstmals wieder zu verkürzen, nachdem die Fristen aufgrund der Corona-Pandemie mehrmals verlängert worden sind.

In dem nun vom Bundesrat am 10.06.2022 zugestimmten IV. Corona-Steuerhilfegesetz sind unter anderem Neuregelungen für die Fristen zur Abgabe der Steuererklärungen für beratene Steuerpflichtige für die Veranlagungszeiträume (VZ) 2020 bis 2024 sowie für nicht beratene Steuerpflichtige für die VZ 2020 bis 2023 enthalten.

Die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für beratene Steuerpflichtige werden bei Ende des Veranlagungszeitraums am 31.12. wie folgt festgelegt:

  • VZ 2020: 31.08.2022 (statt 31.05.2022)
  • VZ 2021: 31.08.2023 (statt 28.02.2023)
  • VZ 2022: 31.07.2024 (statt 29.02.2024)
  • VZ 2023: 31.05.2025 (statt 28.02.2025)
  • VZ 2024: 30.04.2026 (statt 28.02.2026)

Es ist zu erkennen, dass die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für beratene Steuerpflichtige ab dem VZ 2022 wieder verkürzt werden, nachdem sie aufgrund der Corona-Pandemie mehrmals verlängert worden sind.

Die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für nicht beratene Steuerpflichtige stellen sich bei Ende des Veranlagungszeitraums am 31.12. wie folgt dar:

  • VZ 2020: 31.10.2021 (statt 31.07.2021)
  • VZ 2021: 31.10.2022 (statt 31.07.2022)
  • VZ 2022: 30.09.2023 (statt 31.07.2023)
  • VZ 2023: 31.08.2024 (statt 31.07.2024)

Auch für nicht beratene Steuerpflichtige ist eine Verkürzung der Fristen ab dem VZ 2022 zu erkennen.

Mit der Verabschiedung des IV. Corona-Steuerhilfegesetzes werden die Fristen für die Abgabe von Steuererklärungen weiter verlängert. Jedoch sollen die Abgabefristen ab dem VZ 2022 wieder verkürzt werden und nähern sich der in der Abgabenordnung im Regelfall vorgesehenen Abgabefrist an.

Ab VZ 2025 (beratene Steuerpflichtige) bzw. VZ 2024 (nicht beratene Steuerpflichtige) würden dann wieder die ursprünglichen Fristen gelten. Dies bedeutet, dass die Abgabefrist für beratene Steuerpflichtige am 28.02.2027 für den VZ 2025 endet und für nicht beratene Steuerpflichtige für den VZ 2024 am 31.07.2024 endet.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Tax

Zusammenfassende Mel­dung im Kon­text zu steuer­freier inner­gemein­schaftlicher Lieferung

Durch die Implementierung von EU-weiten sogenannten Quick Fixes in nationales Recht mit Wirkung ab 01.01.2020 wurden die Voraussetzungen der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen neu geregelt. Die rechtzeitige Abgabe einer Zusammenfassenden Meldung (ZM) ist jetzt eine materiell rechtliche Voraussetzung, was insoweit eine Verschärfung der Anforderung an die Steuerbefreiung von innergemeinschaftlichen...
Tax Corona

Viertes Corona-Steuerhilfegesetz

Das Vierte Corona-Steuerhilfegesetz soll dazu beitragen, den sozialen und wirtschaftlichen Belastungen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken. Am 10.06.2022 hat der Bundesrat diesem Steuerhilfegesetz zugestimmt, durch welches eine Reihe von steuerlichen Maßnahmen umgesetzt werden, welche zur weiteren Bekämpfung der Corona-Folgen beitragen sollen. Am 10.06.2022 stimmte der Bundesrat dem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz zu. Mit...
Advisory Tax Corona

Bundesrat stimmt Vier­tem Corona-Steuerhilfe­­gesetz zu

Nachdem das Bundesministerium der Finanzen zunächst einen Entwurf für das Vierte Corona-Steuerhilfegesetz veröffentlicht hatte, wurde am 19.05.2022 das Gesetz vom Bundestag beschlossen, dem der Bundesrat nun am 10.06.2022 zustimmte. In der Endfassung des Gesetzes zeigen sich noch mal punktuelle Neuregelungen. Mit dem nun vom Bundesrat am 10.06.2022 angenommenen Vierten...
Advisory Corona

Versand vorläufiger Überbrückungs­hilfe-Bescheide seit dem 13.06.2022

Da die beihilferechtliche Sondergenehmigung der EU-Kommission in Bezug auf die Corona-Förderungen am 30.06.2022 ausläuft, entschied der Gesetzgeber, für noch nicht beschiedene Anträge der Corona-Hilfsprogramme fristwahrende vorläufige Bescheide durch die Bewilligungsstellen ab dem 13.06.2022 zu versenden. Diese Bescheide haben keinen endgültigen Charakter und sind an keinen Anspruch auf Auszahlung gebunden....