News

Weitreichende Überarbeitung von IAS 1 geplant

Noch bis zum 30.06.2020 läuft die Kommentierungsfrist zu ED/2019/7, mit dem das IASB umfangreiche Veränderungen an IAS 1 „Darstellung des Abschlusses“ vornehmen will. Im Zentrum der Modifikation stehen die Hauptabschlussbestandteile und hierbei die Darstellung der finanziellen Leistung eines Unternehmens.

Das IASB hatte in der Vergangenheit die Rückmeldung aus der Praxis erhalten, dass sich die Abschlussadressaten eine bessere Vergleichbarkeit der Daten einzelner Unternehmen untereinander gewünscht haben. Kritisiert wurde unter anderem die Uneinheitlichkeit bei Struktur und Inhalt von Ergebnisrechnungen. Gewünscht wurden stattdessen verbindliche Zwischensummen und eine einheitliche Struktur der Gewinn- und Verlustrechnung.

Vor diesem Hintergrund hat das IASB im Dezember 2019 einen Standardentwurf (ED/2019/7 „General Presentation and Disclosures“) zur geplanten umfassenden Überarbeitung von IAS 1 „Darstellung des Abschlusses“ veröffentlicht. Die wesentlichen Änderungen, welche zur Diskussion gestellt werden, sind:

  • Einführung bestimmter Kategorien in der Gewinn- und Verlustrechnung (operating, investing, financing) sowie von verbindlichen Zwischensummen,
  • Formulierung konkreter Leitlinien zur (Dis-)Aggregation von Posten im Abschluss,
  • Vorgaben zur Angabe und Erläuterung von Leistungskennzahlen (Management Performance Measures) im Anhang,
  • Verbesserungen bei der Darstellung in der Kapitalflussrechnung.

Zudem soll IAS 1 mit umfangreichen Beispielen ergänzt werden und neben einer branchenunabhängigen Gewinn- und Verlustrechnung auch eine branchenspezifische (Banken, Versicherungen, Immobilienunternehmen) Gliederung beinhalten.

Die Kommentierungsfrist zu ED/2019/7 endet am 30.06.2020. Anschließend bleibt die weitere zeitliche und inhaltliche Entwicklung abzuwarten.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit Advisory Valuation

Basiszinssatz nach IDW S 1 bleibt zum 01.03.2024 gerundet bei 2,50 %

Der Basiszinssatz nach IDW S 1 stagniert zum 01.03.2024 bei gerundet 2,50 %. Der ungerundete Basiszinssatz sinkt von 2,49 % zum 01.02.2024 auf 2,39 % zum 01.03.2024. Somit setzt sich der sinkende Trend des Basiszinssatzes der vergangenen Wochen fort. Der für Bewertungszwecke relevante Basiszinssatz hat zum 01.02.2024 nach einem längeren Aufwärtstrend eine...
Audit Advisory

E-DRÄS 14 mit Änderungen des DRS 18 zu latenten Steuern veröffentlicht

Die durch das Ende Dezember 2023 durch das Mindestbesteuerungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz in das HGB aufgenommenen Regelungen beinhalten sowohl eine Ausnahme von der Bildung latenter Steuern als auch korrespondierend eine Ausweitung der Anhangberichtspflichten. DRS 18 zu latenten Steuern soll entsprechend ergänzt werden. Mit dem am 28.02.2024 vorgelegten Entwurf des Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 14...
Tax Audit Advisory

Heilung eines „fehlerhaften“ Gewinnabführungs-vertrags

Der BFH äußert sich in seinem Urteil vom 03.05.2023 zur Heilungswirkung nach den Übergangsregelungen in § 17 Abs. 2 i. V. m. § 34 Abs. 10b S. 2 und 3 KStG i. d. F. 2013. Demnach hängt der Eintritt der Heilungswirkung bei „fehlerhaften“ Gewinnabführungsverträgen vom Verhalten des Steuerpflichtigen ab, sodass es in seinem Ermessen liegt, ob er die...
Tax Audit

Zeitpunkt der Besteuerung von Earn-Out-Zahlungen

Der Bundesfinanzhof (BFH) entschied mit seinem Urteil IV R 9/21 vom 9.11.2023 zur Frage, wann Earn-Out-Zahlungen der Besteuerung zu unterwerfen sind. Im vorliegenden Fall ging es um Kaufpreisbestandteile bei der Veräußerung eines Mitunternehmeranteils. Urteil des BFH vom 9. November 2023 (IV R 9/21) zum Zeitpunkt der Besteuerung von Earn-Out-Zahlungen bei der Veräußerung von...