News

Steuerliche Maß­nahmen zur Berück­sichtigung des Corona­virus

Aktualisierung des fachlichen Hinweises des IDW vom 27.07.2021

Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden vielschichtige Erleichterungen für Steuerpflichtige, insbesondere verfahrenstechnischer Art, gestattet. Im weiteren Verlauf der Corona-Krise erfuhren diese Erleichterungen stellenweise Änderungen; teilweise wurden sie zurückgenommen oder neue kamen hinzu. Das IDW publizierte bereits frühzeitig einen fachlichen Hinweis mit einer Übersicht zu solchen steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus, welchen es zum 27.07.2021 nunmehr zum fünften Mal aktualisierte.

Das IDW veröffentlichte eine neue Fassung des fachlichen Hinweises zu steuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus am 27.07.2021 und ersetzte damit vollständig die vorige Fassung vom 07.04.2021. Der fachliche Hinweis gibt einen aktualisierten Überblick über steuerliche Hilfsmaßnahmen, mit denen die Bundesregierung steuerliche Erleichterungen für von der Corona-Krise besonders betroffene Steuerpflichtige anstrebt.

Die beschriebenen Erleichterungen sind unterschiedlicher Natur. Nach wie vor stellen Verfahrenserleichterungen die prominenteste Form der Erleichterung dar (zum Beispiel: vereinfachte Stundungen von fälligen Steuerzahlungen, vereinfachte Anpassung von Steuervorauszahlungen, Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen, Verlängerung von Steuererklärungsfristen). Daneben sind unterschiedliche einkommen- und körperschaftsteuerliche Erleichterungen enthalten (zum Beispiel: erhöhter Verlustrücktrag und vorläufiger Verlustrücktrag, Wiedereinführung der degressiven AfA, Senkung der Nutzungsdauer von Computerhard- und -software, Erhöhung des Ermäßigungsfaktors bei Einkünften aus Gewerbebetrieben, Erleichterungen bei Investitionsabzugsbeträgen, Reinvestitionsrücklagen und Rücklagen für die Ersatzbeschaffung). Außerdem wird auf die Erhöhung des Freibetrags für Hinzurechnungstatbestände bei der Gewerbesteuer hingewiesen. Daneben werden diverse umsatzsteuerliche Erleichterungen genannt (zum Beispiel: Senkungen von Umsatzsteuersätzen, temporäre Umsatzsteuerbefreiungen zum Beispiel für die Abnahme von Corona-Schnelltests). Zudem werden unterschiedliche Erleichterungen für Arbeitnehmer adressiert (zum Beispiel: Corona-Bonus, Home-Office-Pauschale, Sonderregelungen für Grenzpendler). Außerdem wird Stellung genommen zu gewissen Sonderthemen (zum Beispiel: Bilanzierung Corona-Förderung, Übernahme von Kosten für Covid-19-Tests durch den Arbeitgeber).

Damit stellt der fachliche Hinweis des IDW einen umfassenden Überblick über die gegenwärtigen steuerlichen Erleichterungsvorschriften dar, während er gleichzeitig auf die jeweils einschlägigen Regelungen, wie gesetzliche Vorschriften oder BMF-Schreiben, verweist.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Audit Corona

IDW veröffentlicht fachlichen Hinweis zur Schluss­abrechnung für die Corona-ÜH

Am 26.09.2022 veröffentlichte das IDW einen fachlichen Hinweis für prüfende Dritte zu den von den prüfenden Dritten einzureichenden Schlussabrechnungen. Der fachliche Hinweis ist in Anbetracht dessen, dass das erste Paket der Schlussabrechnungen (Paket I) bereits seit dem 05.05.2022 eingereicht werden kann, besonders zu begrüßen. Der am 26.09.2022 veröffentlichte fachliche...
Advisory Tax

Bundestag beschließt ermäßigten Umsatz­steuersatz in der Gastronomie

Im Rahmen des Gesetzes zur Änderung von Verbrauchsteuergesetzen hat der Bundestag am 22.09.2022 neben der Umsetzung der EU-Alkoholstrukturrichtlinie auch die Verlängerung der Anwendung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen (mit Ausnahme der Abgabe von Getränken) als Teil des dritten Entlastungspaketes der Bundesregierung bis Ende 2023 beschlossen. Mit dem...
Advisory Tax

BMF-Entwurf: Befristete Absenkung des Umsatz­steuer­satzes für Gas­lieferungen

Am 22.09.2022 hat das BMF den Entwurf eines Schreibens zur befristeten Absenkung des Umsatzsteuersatzes auf 7 % für Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz, die zum 01.10.2022 in Kraft treten soll, veröffentlicht. Hintergrund ist der im dritten Entlastungspaket enthaltene Beschluss, dass der Umsatzsteuersatz für Gaslieferungen vorübergehend (01.10.2022 bis 31.03.2024)...
Tax Audit

Angemessenheit von Pensions­zusagen

Das Finanzgericht Nürnberg hat mit Urteil 1 K 186/19 vom 20.04.2021 zur Angemessenheit von Pensionszusagen an Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH geurteilt. Dem Urteil des Finanzgerichts lag folgender Tatbestand zu Grunde: Das Finanzamt und die GmbH stritten um die Angemessenheit von Pensionszusagen gegenüber den Minderheitsgesellschafterinnen. Die betroffenen Gesellschafterinnen waren jeweils mit...