News

Sonderbetriebs­vermögen bei der Option nach § 1a KStG

Bei der Option einer Personenhandelsgesellschaft zur Körperschaftsteuer nach § 1a KStG sind bei vorhandenem Sonderbetriebsvermögen einige Fallstricke zu beachten.

Nach § 1a KStG kann eine Personenhandelsgesellschaft zur Besteuerung als Kapitalgesellschaft optieren. Dann werden auch die Gesellschafter der Personenhandelsgesellschaft wie die Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft behandelt. Die Rechtsfolge ist ein fiktiver Formwechsel in eine Kapitalgesellschaft nach §§ 25, 20 UmwStG.

Um eine ertragsteuerneutrale Umwandlung zu gewährleisten, müssen die Gesellschafter ihren Mitunternehmeranteil, also einschließlich des funktional wesentlichen Sonderbetriebsvermögens auf die optierende Gesellschaft übertragen. Die optierende Gesellschaft muss dann einen Buchwertantrag nach § 20 Abs. 3 Satz 1 UmwStG stellen. Das Bewertungswahlrecht kann mitunternehmerspezifisch ausgeübt werden.

Wichtig: Das gesamte funktional wesentliche Sonderbetriebsvermögen ist in zeitlichem und wirtschaftlichem Zusammenhang auf die optierende Gesellschaft zu übertragen; dies gilt auch für nicht in der Sonderbilanz aktiviertes Sonderbetriebsvermögen (z.B. aufgrund eines Aktivierungsverbots).

Bei einer Übertragung ohne Gewinnrealisierung bietet sich in der Praxis folgende Gestaltung an: Übertragung gegen Gutschrift auf einem gesellschafterindividuellen Kapitalkonto (nicht gesamthänderisch gebundene Rücklage). Um die Sperrfristverletzung und damit den rückwirkenden Teilwertansatz durch die Körperschaftsklausel zu vermeiden, muss das funktional wesentliche Sonderbetriebsvermögen in zeitlichem und wirtschaftlichem Zusammenhang auf die Gesellschaft übertragen werden. Ein zeitlicher Zusammenhang besteht sicherlich, wenn die Übertragung zwischen Antragstellung und Einbringungsstichtag erfolgt. Im Übertragungsvertrag sollte durch eine entsprechende Formulierung der wirtschaftliche Zusammenhang dokumentiert werden.

Mögliche grunderwerbsteuerliche Implikationen sind zu beachten.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit Tax

Angemessenheit von Pensions­zusagen

Das Finanzgericht Nürnberg hat mit Urteil 1 K 186/19 vom 20.04.2021 zur Angemessenheit von Pensionszusagen an Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH geurteilt. Dem Urteil des Finanzgerichts lag folgender Tatbestand zu Grunde: Das Finanzamt und die GmbH stritten um die Angemessenheit von Pensionszusagen gegenüber den Minderheitsgesellschafterinnen. Die betroffenen Gesellschafterinnen waren jeweils mit...
Advisory Tax

Bundeskabinett verabschiedet Entwurf eines Inflations­ausgleich­gesetzes (InflAusG)

Das Bundeskabinett hat den vom BMF vorgelegten Entwurf für das Inflationsausgleichgesetz verabschiedet und damit als entsprechenden Regierungsentwurf in das parlamentarische Verfahren eingebracht. Wesentliche Änderungen gegenüber dem Referentenentwurf des BMF sind nicht ersichtlich. Inflationsbedingte Mehrbelastung soll ausglichen werden, indem die Steuerlast an die Inflation angepasst wird. Für rund 48 Millionen...
Advisory Audit Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeits­reporting: Immaterielle Vermögenswerte

Die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) der EU sieht vor, dass in der Nachhaltigkeitsberichterstattung künftig Informationen über immaterielle Vermögenswerte aufzunehmen sind. Auf den ersten Blick scheint diese Anforderung einfach, jedoch kann sie weitreichende Änderungen und eine Ausweitung der Angabepflichten bedeuten. Mit der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) wird die...
Tax Advisory

BMF veröffentlicht Referen­tenentwurf zum Inflationsausgleichs­gesetz

Der Referentenentwurf des BMF zum Inflationsausgleichsgesetz (InflAusG) stellt vor allem Maßnahmen zur Aktualisierung der Einkommensteuertarife, zur Anpassung steuerlicher Abzüge von Unterhaltsleistungen und zur gezielten Unterstützung und Entlastung von Familien vor. Es ist angedacht, dass durch die Maßnahmen die inflationsbedingte steuerliche Mehrbelastung vermieden wird. Mit dem Referentenentwurf schließt das BMF...