News

DPR Tätigkeitsbericht 2019

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat am 30.01.2020 ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die DPR hat 2019 insgesamt 86 Prüfungen abgeschlossen. Von den 86 abgeschlossenen Prüfungen waren 79 Stichprobenprüfungen und sechs anlassbezogene Prüfungen. Des Weiteren wurde eine Prüfung durch die BaFin nach § 342b Abs. 2 Nr  2 HGB angeordnet.

Zusammenfassend stellt die DPR in ihrem Tätigkeitsbericht 2019fest, dass die Fehlerquote im Jahr 2019 bei 20 % (Vorjahr 15 %) lag (insgesamt 86 Prüfungen (Vorjahr 84) und somit vier Prozentpunkte höher ist als im Durchschnitt der Jahre 2016-2019. Die Anzahl der festgestellten Einzelfehler (51) hat sich gegenüber 2018 nahezu verdoppelt (26). Hauptursächlich für den Anstieg der Fehlerquote ist, dass im Jahr 2019 doppelt so viele Anlassprüfungen beendet wurden als im Jahr 2018. Die Fehlerquote bei Stichprobenprüfungen (13 %) ist dagegen im Jahresvergleich nur leicht angestiegen. 

Der aktuelle DPR Tätigkeitsbericht zeigt, dass die häufigsten Einzelfehler in Abschlüssen von kapitalmarktorientierten Unternehmen vor allem in den Bereichen Anhangangaben, Eigenkapital und Lageberichterstattung auftreten. Die mangelhaften Ausführungen im Anhang beziehen sich auf Transaktionen mit nahestehenden Unternehmen und Personen, das Ergebnis je Aktie, auf Ereignisse nach dem Abschlussstichtag und die Segmentberichterstattung. 

Darüber hinaus verdeutlicht der aktuelle Tätigkeitsbericht der DPR, dass hinsichtlich der Anwendung einzelner IFRS insbesondere bei der Abbildung komplexer Unternehmenstransaktionen häufig Fehler auftreten. Die Fehler liegen in diesem Zusammenhang insbesondere im Bereich der Kaufpreisallokation und den damit zusammenhängenden Anhangangaben sowie bei Werthaltigkeitstests des Geschäfts- oder Firmenwerts. 

Ebenfalls hat sich die Anzahl an Hinweisen von 49 (2018) auf 66 (2019) erhöht. Die Hinweise betreffen u.a. die Lageberichterstattung und Berichterstattung im Anhang, das Thema Unternehmenstransaktionen/Goodwill sowie das Anlagevermögen. Auch zu dem Bereich latente Steuern hat die DPR in 2019 Hinweise erteilt. Die Hinweise zur Lageberichterstattung beziehen sich auf die Risiko- und Prognoseberichterstattung sowie auf Informationen zu unternehmensindividuellen Leistungsindikatoren. 

Die von der DPR durchgeführte Nachschau für das Jahr 2018 – also die Prüfung, ob die zuvor festgestellten Fehler und die erteilen Hinweise von den Unternehmen umgesetzt wurden – zeigt erneut, dass die betroffenen Unternehmen die Feststellungen der DPR umsetzen. 

Download Tätigkeitsbericht: https://www.frep.info/docs/jahresberichte/2019/2019_tb.pdf

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Valuation

OLG Düsseldorf vom 07.07.2022 (Az.: 26 W 13/18)

Das OLG Düsseldorf hat sich in seinem Beschluss vom 07.07.2022 (26 W 13/18) zur Bestimmung des Unternehmenswerts und in diesem Kontext zur Verwendbarkeit plausibler Ausschüttungsannahmen bei der Unternehmensbewertung geäußert. Dem OLG Düsseldorf folgend ist in der ewigen Rente grundsätzlich von typisierten Ausschüttungsannahmen auszugehen. Ausnahmen können sich aber im Zusammenhang...
Advisory Tax Legal Audit IT Audit Valuation

Dr. Kleeberg & Partner GmbH erweitert Partnerkreis

Pressemitteilung München, 18.01.2023 Seit 01.01.2023 verstärken Lorenz Neu, Philipp Rinke und Dr. Hannes Zieglmaier als neue Partner die Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG. Lorenz Neu verstärkt den Bereich Audit bei Kleeberg. Er hatte zuvor mehrere Jahre bei einer der Big Four gearbeitet und leitete anschließend den Bereich...
Advisory Tax Valuation

BFH-Urteil: Grundstücks­wertermittlung bei Existenz eines zeitnahen Kaufpreises

Der BFH hat in seinem Urteil vom 24.08.2022 (II R 14/20) das Vorgehen für die Bewertung eines bebauten Grundstücks für Zwecke der Schenkungsteuer klargestellt. Es wurde erläutert, dass beim Vergleichswertverfahren primär Vergleichspreise aus Gutachterausschüssen heranzuziehen sind und erst beim Fehlen dieser, sekundär auf Vergleichspreise aus zeitnahen Kaufpreisen zurückgegriffen werden...
Advisory Audit

Risikobeurteilung in der Abschluss­prüfung nach ISA [DE] 315 (Revised 2019)

Aufgrund der Überarbeitung der ISA (Revised 2019) zur Identifizierung und Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Darstellungen im Abschluss hat der IDW Arbeitskreis „ISA-Implementierung“ Fragen und Antworten entwickelt. Die Fragen und Antworten sollen bei der praktischen Umsetzung des ISA 315 (Revised 2019) unterstützen und werden in Heft 1/2023...