News

BMF zur pauschalen Bewertung von Jubiläums­rück­stellungen

Mit BMF-Schreiben vom 27.02.2020 hat die Finanz­verwaltung erneut zur Bewertung von Rückstellungen für Zuwendungen anlässlich eines Dienst­jubiläums (Jubi­läums­rück­stel­lungen) Stellung genommen. Bereits nach Randnummer 10 des BMF-Schreibens vom 08.12.2008 (BStBl I 2008, S. 1013) kann für die Bewertung von Jubi­läums­rück­stel­lungen neben dem Teilwertverfahren auch ein sogenanntes Pauschalwertverfahren angewendet werden, wobei zwingend auf die in der Anlage zu dem o.g. BMF-Schreiben vom 08.12.2008 enthaltenen Werte zurückzugreifen ist. Vor dem Hintergrund der Veröffentlichung der neuen Heubeck-Richttafeln 2018 G wurde nun das bisherige Schreiben durch das BMF-Schreiben vom 27.02.2020 aktualisiert.

Das BMF hatte bereits mit Schreiben vom 08.12.2008 festgelegt, dass für die Bewertung von Rückstellungen für Zuwendungen anlässlich eines Dienstjubiläums (sogenannte Jubiläumsrückstellungen) neben dem Teilwertverfahren auch ein sogenanntes Pauschalwertverfahren Anwendung finden kann. Hierbei waren zwingend die von der Finanzverwaltung vorgegebenen Tabellenwerte anzusetzen, die im Wesentlichen auf den „Richttafeln 2005 G“ von Professor Klaus Heubeck beruhten.

Die „Richttafeln 2005 G“ wurden im Juli 2018 durch die „Heubeck-Richttafeln 2018 G“ ersetzt. Infolgedessen wurden nun mit dem neuen BMF-Schreiben vom 27.02.2020 auch die bisherigen Tabellenwerte für Zwecke der Bewertung von Jubiläumsrückstellungen durch die in der Anlage zu dem neuen Schreiben abgedruckten Tabellenwerte ausgetauscht, die auf den „Heubeck-Richttafeln 2018 G“ basieren.

Die neuen Tabellenwerte sind spätestens für die pauschale Bewertung von Jubiläumsrückstellungen am Ende der Wirtschaftsjahre anzuwenden, die nach dem 29.06.2020 enden. Frühestens können sie für die Bewertung in Wirtschaftsjahren, die nach dem 20.07.2018 (Tag der Veröffentlichung der „Heubeck-Richttafeln 2018 G“) enden, herangezogen werden. Voraussetzung für eine frühere Anwendung der neuen Tabellenwerte ist in den Fällen, in denen neben Jubiläumsrückstellungen auch Pensionsverpflichtungen oder sonstige versicherungsmathematische Bilanzposten des Unternehmens zu bewerten sind, dass für alle notwendigen Bewertungen ein einheitlicher Übergang auf die „Heubeck-Richttafeln 2018 G“ erfolgt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Tax Legal Audit IT Audit Valuation Advisory

Dr. Kleeberg & Partner GmbH erweitert Partnerkreis

Pressemitteilung München, 18.01.2023 Seit 01.01.2023 verstärken Lorenz Neu, Philipp Rinke und Dr. Hannes Zieglmaier als neue Partner die Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG. Lorenz Neu verstärkt den Bereich Audit bei Kleeberg. Er hatte zuvor mehrere Jahre bei einer der Big Four gearbeitet und leitete anschließend den Bereich...
Tax Audit

Absetzung für Substanz­verringerung nach Erwerb eines Kies­vorkommens durch eine KG

Erwirbt eine Personengesellschaft von ihrem Gesellschafter einen Bodenschatz und hält das Anschaffungsgeschäft dem Fremdvergleich stand, so berechtigt der Anschaffungsvorgang auch zur Absetzung für Substanzverringerung. Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil IV R 25/19 vom 01.09.2022 folgende Leitsätze aufgestellt: 1. Ein zur Inanspruchnahme von Absetzungen für Substanzverringerung (AfS) berechtigender Anschaffungsvorgang liegt auch dann vor,...
Advisory Tax Valuation

BFH-Urteil: Grundstücks­wertermittlung bei Existenz eines zeitnahen Kaufpreises

Der BFH hat in seinem Urteil vom 24.08.2022 (II R 14/20) das Vorgehen für die Bewertung eines bebauten Grundstücks für Zwecke der Schenkungsteuer klargestellt. Es wurde erläutert, dass beim Vergleichswertverfahren primär Vergleichspreise aus Gutachterausschüssen heranzuziehen sind und erst beim Fehlen dieser, sekundär auf Vergleichspreise aus zeitnahen Kaufpreisen zurückgegriffen werden...
Advisory Tax Valuation

Wieder Zahlung einer Vorab­pauschale gemäß § 18 InvStG in 2023

Das BMF hat in seinem Schreiben vom 04.01.2023 den Basiszins nach § 18 Abs. 4 InvStG für 2023 veröffentlicht. Er steigt auf 2,55 %. Nachdem der Basiszins in 2021 und 2022 noch negativ war und das BMF auf die Erhebung der Vorabpauschale verzichtet hatte, ist er nun wieder deutlich...