News

ESMA veröffentlicht Prüfungs­schwerpunkte für die Jahres­finanz­berichte 2022

Prüfungsschwerpunkte sind u.a. Klimaaspekte, die Folgen des Ukraine-Kriegs sowie der makroökonomischen Lage auf die Abschlüsse

Am 28.10.2022 hat die European Securities and Markets Authority (ESMA) ihr Public Statement bezüglich der gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte der nationalen Enforcement-Stellen in der EU veröffentlicht. Hiervon betroffen sind die Jahresfinanzberichte kapitalmarktorientierter Unternehmen nach IFRS für das Geschäftsjahr 2022.

In ihrem am 28.10.2022 veröffentlichten Public Statement geht die ESMA auf die Schwerpunkte ein, denen bei der Prüfung durch die nationalen Enforcement-Stellen im Geschäftsjahr 2022 eine besondere Bedeutung zukommen soll.

Ähnlich zum Enforcement der Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2021 liegt ein Schwerpunkt auf den klimabezogenen Sachverhalten. Wichtig ist hier unter anderem die Konsistenz zwischen dem IFRS-Abschluss und der nichtfinanziellen Berichterstattung. Demnach muss eine Verbindung zwischen den in den IFRS-Abschlüssen angewandten Beurteilungen und Schätzungen sowie den damit verbundenen Angaben in der nichtfinanziellen Berichterstattung bestehen.

Als zweiten Prüfungsschwerpunkt hat die ESMA die Untersuchung der direkten finanziellen Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine für die Unternehmen festgelegt. Besonders betroffen hiervon sind die IFRS 10, IFRS 11 und IAS 28. Diese Vorschriften beinhalten die Kriterien für das Vorliegen von Kontrolle (IFRS 10), von gemeinschaftlicher Kontrolle (IFRS 11) oder die Fähigkeit zur Ausübung von maßgeblichen Einfluss nach IAS 28.

Als weiteren Prüfungsschwerpunkt nennt die ESMA die Auswirkungen des makroökonomischen Umfelds – und damit im Besondern die Effekte aus der aktuellen hohen Inflation sowie der gestiegenen wirtschaftlichen Unsicherheiten – und betont die Notwendigkeit der sachgerechten Beurteilung dieser Auswirkungen auf die Abschlüsse. Es soll sichergestellt sein, dass Abschlussadressaten durch klare Angaben relevante, genaue und zeitnahe Informationen erhalten.

Neben den bereits genannten Aspekten enthält das von der ESMA veröffentlichte Public Statement weitere Informationen zur nichtfinanziellen Berichterstattung, zur Angabe von alternativen Leistungskennzahlen und zum European Single Electronic Format (ESEF).

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Advisory Valuation

OLG Düsseldorf vom 07.07.2022 (Az.: 26 W 13/18)

Das OLG Düsseldorf hat sich in seinem Beschluss vom 07.07.2022 (26 W 13/18) zur Bestimmung des Unternehmenswerts und in diesem Kontext zur Verwendbarkeit plausibler Ausschüttungsannahmen bei der Unternehmensbewertung geäußert. Dem OLG Düsseldorf folgend ist in der ewigen Rente grundsätzlich von typisierten Ausschüttungsannahmen auszugehen. Ausnahmen können sich aber im Zusammenhang...
Audit

E-DRÄS 13 vom DRSC veröffentlicht

Das DRSC hat im Januar 2023 E-DRÄS 13 veröffentlicht, der Änderungen an DRS 20 Konzernlagebericht sowie DRS 21 Kapitalflussrechnung enthält. Diese umfassen einerseits redaktionelle Anpassungen, sollen andererseits aber auch aufgetretene Anwenderfragen adressieren und Unklarheiten beseitigen. Die Kommentierungsfrist zu dem publizierten Entwurf endet am 28.04.2023. Mit E-DRÄS 13 hat das DRSC...
IT Audit Valuation Advisory Tax Legal Audit

Dr. Kleeberg & Partner GmbH erweitert Partnerkreis

Pressemitteilung München, 18.01.2023 Seit 01.01.2023 verstärken Lorenz Neu, Philipp Rinke und Dr. Hannes Zieglmaier als neue Partner die Dr. Kleeberg & Partner GmbH WPG StBG. Lorenz Neu verstärkt den Bereich Audit bei Kleeberg. Er hatte zuvor mehrere Jahre bei einer der Big Four gearbeitet und leitete anschließend den Bereich...
Tax Audit

Absetzung für Substanz­verringerung nach Erwerb eines Kies­vorkommens durch eine KG

Erwirbt eine Personengesellschaft von ihrem Gesellschafter einen Bodenschatz und hält das Anschaffungsgeschäft dem Fremdvergleich stand, so berechtigt der Anschaffungsvorgang auch zur Absetzung für Substanzverringerung. Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil IV R 25/19 vom 01.09.2022 folgende Leitsätze aufgestellt: 1. Ein zur Inanspruchnahme von Absetzungen für Substanzverringerung (AfS) berechtigender Anschaffungsvorgang liegt auch dann vor,...