News

ESMA veröffentlicht Prüfungs­schwerpunkte für die Jahres­finanz­berichte 2022

Prüfungsschwerpunkte sind u.a. Klimaaspekte, die Folgen des Ukraine-Kriegs sowie der makroökonomischen Lage auf die Abschlüsse

Am 28.10.2022 hat die European Securities and Markets Authority (ESMA) ihr Public Statement bezüglich der gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte der nationalen Enforcement-Stellen in der EU veröffentlicht. Hiervon betroffen sind die Jahresfinanzberichte kapitalmarktorientierter Unternehmen nach IFRS für das Geschäftsjahr 2022.

In ihrem am 28.10.2022 veröffentlichten Public Statement geht die ESMA auf die Schwerpunkte ein, denen bei der Prüfung durch die nationalen Enforcement-Stellen im Geschäftsjahr 2022 eine besondere Bedeutung zukommen soll.

Ähnlich zum Enforcement der Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2021 liegt ein Schwerpunkt auf den klimabezogenen Sachverhalten. Wichtig ist hier unter anderem die Konsistenz zwischen dem IFRS-Abschluss und der nichtfinanziellen Berichterstattung. Demnach muss eine Verbindung zwischen den in den IFRS-Abschlüssen angewandten Beurteilungen und Schätzungen sowie den damit verbundenen Angaben in der nichtfinanziellen Berichterstattung bestehen.

Als zweiten Prüfungsschwerpunkt hat die ESMA die Untersuchung der direkten finanziellen Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine für die Unternehmen festgelegt. Besonders betroffen hiervon sind die IFRS 10, IFRS 11 und IAS 28. Diese Vorschriften beinhalten die Kriterien für das Vorliegen von Kontrolle (IFRS 10), von gemeinschaftlicher Kontrolle (IFRS 11) oder die Fähigkeit zur Ausübung von maßgeblichen Einfluss nach IAS 28.

Als weiteren Prüfungsschwerpunkt nennt die ESMA die Auswirkungen des makroökonomischen Umfelds – und damit im Besondern die Effekte aus der aktuellen hohen Inflation sowie der gestiegenen wirtschaftlichen Unsicherheiten – und betont die Notwendigkeit der sachgerechten Beurteilung dieser Auswirkungen auf die Abschlüsse. Es soll sichergestellt sein, dass Abschlussadressaten durch klare Angaben relevante, genaue und zeitnahe Informationen erhalten.

Neben den bereits genannten Aspekten enthält das von der ESMA veröffentlichte Public Statement weitere Informationen zur nichtfinanziellen Berichterstattung, zur Angabe von alternativen Leistungskennzahlen und zum European Single Electronic Format (ESEF).

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit Advisory Sustainability

Handelsrechtliche Schwellenwerte angehoben für 2024 und wahlweise für 2023

Zur Umsetzung der Schwellenwertrichtlinie (Delegierte Richtlinie (EU) 2023/2775) wurde im Zweiten Gesetz zur Änderung des DWD-Gesetzes sowie zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften die Erhöhung der monetären HGB-Schwellenwerte geregelt. Die Gesetzesverkündung erfolgte am 16.04.2024 und das Inkrafttreten am darauffolgenden Tag, am 17.04.2024. Die neuen Schwellenwerte sind verpflichtend für Geschäftsjahre, die nach dem...
Tax Audit

Verteilung von Einnahmen bei Nutzungsüberlassungen

Der BFH hat mit Urteil IX R 18/22 vom 12. Dezember 2023 entschieden, dass die Verteilung von Einnahmen über die Nutzungsdauer nach § 11 EStG nicht voraussetzt, dass die Zeitdauer der Nutzungsüberlassung zum Vorauszahlungszeitpunkt bereits feststeht. Es ist ausreichend, dass die Zeitdauer zumindest bestimmbar ist. Die Regelung des § 11 Abs. 1 Satz 3 EStG ermöglicht es Einnahmen, welche...
Advisory Valuation

EZB lässt Leitzins zum vierten Mal in Folge unverändert

Die Jahre 2022 und 2023 waren aus geldpolitischer Sicht geprägt von Leitzinserhöhungen. Die Notenbanken haben insbesondere seit dem zweiten Halbjahr 2022 die Leitzinsen vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Inflation kontinuierlich mehrfach erhöht. Am 11.04.2024 hat die EZB nun verkündet, dass sie zum vierten Mal nach zuvor zehn Erhöhungen in Folge den...
Tax Audit

Neuerungen bei den GoBD

Mit Wirkung zum 1. April 2024 hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein aktualisiertes Schreiben zu den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) veröffentlicht. Das neu vorliegende BMF-Schreiben vom 11. März 2024 (IV D 2 – S 0316/21/10001 :002) aktualisiert das Schreiben vom 28. November 2019 und arbeitet vor allem...