https://www.kleeberg.de/team/dr-hannes-blum/
https://www.kleeberg.de/team/mario-karstens/
https://www.kleeberg.de/team/julia-zehetmaier/
https://www.kleeberg.de/team/alexander-weyer/
https://www.kleeberg.de/team/anna-guenther/
https://www.kleeberg.de/team/sebastian-schoeffel/
https://www.kleeberg.de/team/meltem-minkan/
https://www.kleeberg.de/team/alexander-gressierer/
https://www.kleeberg.de/team/lisa-spirkl/
https://www.kleeberg.de/team/arzum-esterhammer/
https://www.kleeberg.de/team/nepomuk-graf-von-hundt-zu-lautterbach/
https://www.kleeberg.de/team/magdalena-wimmer/
https://www.kleeberg.de/team/paul-grimm/
https://www.kleeberg.de/team/karolin-knipfer/
https://www.kleeberg.de/team/tim-zumbach/
https://www.kleeberg.de/team/amelie-merath/
https://www.kleeberg.de/team/aylin-oezcan/
https://www.kleeberg.de/team/annika-ruettgers/
https://www.kleeberg.de/team/volker-blau/
https://www.kleeberg.de/team/kathrin-hamann/
https://www.kleeberg.de/team/angela-popp/
https://www.kleeberg.de/team/sebastian-sieber/
https://www.kleeberg.de/team/stefan-reutin/
https://www.kleeberg.de/team/jacqueline-goldberg/
https://www.kleeberg.de/team/stefan-latteyer/
https://www.kleeberg.de/team/lorenz-neu/
https://www.kleeberg.de/team/frank-strasser/
https://www.kleeberg.de/team/jasmin-moerz/
https://www.kleeberg.de/team/karl-nagengast/
https://www.kleeberg.de/team/katharina-moenius/
https://www.kleeberg.de/team/joana-maria-ordinas-ordinas/
https://www.kleeberg.de/team/sanja-mitrovic/
https://www.kleeberg.de/team/karl-petersen/
https://www.kleeberg.de/team/katharina-julia-missio/
https://www.kleeberg.de/team/hermann-plankensteiner/
https://www.kleeberg.de/team/ronald-mayer/
https://www.kleeberg.de/team/dieter-mann/
https://www.kleeberg.de/team/stefan-prechtl/
https://www.kleeberg.de/team/lars-luedemann/
https://www.kleeberg.de/team/sabine-lentz/
https://www.kleeberg.de/team/katharina-lauschke/
https://www.kleeberg.de/team/daniel-lauschke/
https://www.kleeberg.de/team/philipp-rinke/
https://www.kleeberg.de/team/kai-peter-kuenkele/
https://www.kleeberg.de/team/alexander-krueger/
https://www.kleeberg.de/team/yasemin-roth/
https://www.kleeberg.de/team/hans-martin-sandleben/
https://www.kleeberg.de/team/beate-koenig/
https://www.kleeberg.de/team/anna-maria-scheidl-klose/
https://www.kleeberg.de/team/andreas-knatz/
https://www.kleeberg.de/team/christian-klose/
https://www.kleeberg.de/team/reinhard-schmid/
https://www.kleeberg.de/team/juergen-schmidt/
https://www.kleeberg.de/team/thea-schopf/
https://www.kleeberg.de/team/steffen-sieber/
https://www.kleeberg.de/team/sandra-inioutis/
https://www.kleeberg.de/team/martina-strobel/
https://www.kleeberg.de/team/michael-thiel/
https://www.kleeberg.de/team/michael-vodermeier/
https://www.kleeberg.de/team/robert-hoertnagl/
https://www.kleeberg.de/team/monika-walke/
https://www.kleeberg.de/team/birgit-hofmann/
https://www.kleeberg.de/team/erwin-herzing/
https://www.kleeberg.de/team/martina-hermes/
https://www.kleeberg.de/team/stephanie-gruber-joerg/
https://www.kleeberg.de/team/thomas-goettler/
https://www.kleeberg.de/team/kristin-fichter/
https://www.kleeberg.de/team/juliana-engesser/
https://www.kleeberg.de/team/tobias-ehrich/
https://www.kleeberg.de/team/gerhard-de-la-paix/
https://www.kleeberg.de/team/bettina-wegener/
https://www.kleeberg.de/team/markus-wittmann/
https://www.kleeberg.de/team/julia-busch/
https://www.kleeberg.de/team/corinna-boecker/
https://www.kleeberg.de/team/christoph-bode/
https://www.kleeberg.de/team/christian-binder/
https://www.kleeberg.de/team/frank-behrenz/
https://www.kleeberg.de/team/hannes-zieglmaier/
https://www.kleeberg.de/team/christian-zwirner/
https://www.kleeberg.de/team/dirk-baum/
https://www.kleeberg.de/team/teresa-ammer/

News

Unterverpachtung von landwirtschaftlichen Flächen

Urteil des BFH vom 9.05.2023: Die Unterverpachtung landwirtschaftlicher Flächen führt regelmäßig zu Einkünften aus Vermietung und Verpachtung.

Der BFH hat sich in seinem Urteil vom 9.05.2023 mit der Untervermietung von landwirtschaftlichen Flächen beschäftigt. Leitsatz des BFH aus dem Urteil vom 9.05.2023 – VI R 38/20:

  • Die Unterverpachtung landwirtschaftlicher Nutzflächen führt bei einem land- und forstwirtschaftlichen Pachtbetrieb grundsätzlich zu Einkünften aus Vermietung und Verpachtung.

Entscheidung:

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil III R 38/20 vom 09.05.2023 die Frage nach der Zuordnung der Einkunftsart bei der Unterverpachtung landwirtschaftlicher Nutzflächen bei Vorliegen eines land- und forstwirtschaftlichen Pachtbetriebs geklärt. Bei dieser Art der Unterverpachtung liegen laut BFH grundsätzlich Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (vgl. § 21 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG) und keine Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (vgl. § 13 Abs. 1 Nr. 1 S. 1 EStG) vor. Der BFH wies damit die Revision des Finanzamts als unbegründet ab.

Die wichtigsten Entscheidungsgründe:

Die Unterverpachtung von landwirtschaftlichen Nutzflächen führt bei einem land- und forstwirtschaftlichen Pachtbetrieb grundsätzlich nicht zu Betriebseinnahmen bei den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft. Die Frage, ob die Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung gemäß der Subsidiaritätsklausel des § 21 Abs. 3 EStG vorrangig einer Gewinneinkunftsart zuzuordnen sind, hängt im Wesentlichen davon ab, ob der vermietete Gegenstand zum Betriebsvermögen gehört – also ob er sich sowohl im zivilrechtlichen als auch im wirtschaftlichen Eigentum des Betriebs befindet – oder ob die Einnahmen durch betrieblich veranlasste Vermögenszuflüsse entstanden sind. In letzterem Fall ist ein hinreichend enger wirtschaftlicher Zusammenhang zwischen den Einnahmen und dem Betrieb erforderlich.

Dies bedeutet, dass neben dem Erfüllen der Tatbestandsvoraussetzungen des § 15 Abs. 2 EStG auch ein hinreichender wirtschaftlicher Zusammenhang zwischen den Einnahmen und dem Betrieb vorhanden sein muss. Eine solche Verbindung wird anerkannt, wenn der land- und forstwirtschaftliche Betrieb gemäß § 13 Abs. 1 und 2 EstG die natürlichen Kräfte des Bodens planmäßig für die Erzeugung und Nutzung von lebenden Pflanzen und Tieren einsetzt.

Die Zuordnung zur Einkunftsart „Vermietung und Verpachtung“ setzt voraus, dass die Unterverpachtung nicht als sogenanntes Hilfsgeschäft des landwirtschaftlichen Betriebs betrachtet wird. Das bedeutet, dass der Pächter durch die Verpachtung keinen besonderen wirtschaftlichen Vorteil für den landwirtschaftlichen Betrieb erlangen darf.

Ein wirtschaftlicher Vorteil liegt laut BFH unter anderem dann vor, wenn der landwirtschaftliche Betrieb durch die Unterverpachtung neue Geschäftspartner gewinnt oder neue Absatzmöglichkeiten für landwirtschaftliche Produkte erschließt. Trotzdem betrachtet der BFH die Unterverpachtung von landwirtschaftlichen Flächen grundsätzlich nicht darauf gerichtet, die natürlichen Kräfte des Bodens zur Erzeugung und Verwertung von lebenden Pflanzen und Tieren zu nutzen. Somit fehlt regelmäßig der hinreichend wirtschaftliche Zusammenhang, der für die Einordnung als Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft notwendig ist. Die planmäßige Nutzung der Bodenkräfte führt zu Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, die Unterverpachtung von landwirtschaftlichen Nutzflächen gehört nicht dazu.

Der BFH folgt damit der Auffassung des Finanzgerichts Münster (Vorinstanz) sowie einiger Stimmen aus der Literatur, nach denen die Unterverpachtung landwirtschaftlicher Flächen bei einem Pachtbetrieb als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung betrachtet werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Tax Audit

Nutzungsdauer von Hardware, Software und Homepages

Die OFD Frankfurt äußert sich mit einem aktuellen Schreiben zum BMF-Schreiben vom 22.2.2022 und der Nutzungsdauer von einem Jahr. Die OFD Frankfurt äußert sich in ihrem Schreiben S 2190 A-0021-0357-St 214 vom 29.4.2024 zum BMF-Schreiben vom 22.2.2022 und der dort geregelten Nutzungsdauer von einem Jahr für Computerhardware und -software und gibt dazu folgende Hinweise: Die...
Tax Advisory

Referentenentwurf zum zweiten Jahressteuergesetz 2024

Mit dem zweiten Jahressteuergesetz 2024 sollen im Vergleich zum Jahressteuergesetz 2024, welches überwiegend rechtstechnischen Anpassungen und Korrekturen gewidmet war, politische Vorhaben umgesetzt werden. Dies beinhaltet unter anderem Maßnahmen zur Bekämpfung der kalten Progression, die Anhebung des Grundfreibetrags oder die Überführung der Steuerklassen III und V in das Faktorverfahren. Daneben sind die Einführung einer Mitteilungspflicht...
Tax Audit Advisory Valuation

Deutsche Bundesbank senkt den Basiszins nach § 247 BGB auf 3,37 % zum 01.07.2024

Die Deutsche Bundesbank hat den Basiszins gem. § 247 Abs. 1 BGB nach den deutlichen Erhöhungen im Jahr 2023 und zum 01.01.2024 nun erstmals seit zwei Jahren wieder um 0,25 %-Punkte von 3,62 % auf nun 3,37 % zum 01.07.2024 gesenkt. Der Basiszinssatz wirkt sich unter anderem auf die Höhe der Verzugszinsen nach § 288 BGB aus und kann...
Tax Audit

Bundesfinanzministerium veröffentlicht neue Taxonomie für die E-Bilanz

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat mit Schreiben vom 27. Mai 2024 ein aktualisiertes Datenschema der Taxonomie (Version 6.8) für die E-Bilanz veröffentlicht. Das BMF veröffentlicht ein aktualisiertes Datenschema der Taxonomien (Version 6.8) als amtlich vorgeschriebenen Datensatz nach § 5b EStG. Die aktualisierten Taxonomien (Kern-, Ergänzungs- und Spezialtaxonomien) stehen unter www.esteuer.de zur Ansicht und zum Abruf bereit....