News

OLG Düsseldorf: Bewertung von Versicherungs­unternehmen

Das OLG Düsseldorf beschäftigt sich in seinem Beschluss vom 20.06.2022 (26 W 3/20) mit der Bewertung eines Versicherungsunternehmens im Rahmen eines Squeeze-outs. Das Gericht entschied, inwieweit gesonderte Vereinbarungen, wie Vergleiche bei der Prüfung der Angemessenheit der Abfindung der Minderheitsaktionäre, zu berücksichtigen sind. Auch urteilten die Richter über die Besonderheiten bei der Bewertung von Versicherungsunternehmen.

Versicherungsunternehmen sind bei einer Unternehmensbewertung differenziert zu betrachten. So müssen die verschiedenen Geschäftsbereiche und ihre Erfolgsquellen aufgrund ihrer unterschiedlichen Risikostrukturen separat analysiert werden.

Außerdem müssen bei der Ableitung der nachhaltigen Gesamt-Schadenquote, die für die ewige Rente angesetzt wird, bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. So sind bei ihrer Ableitung die maßgeblichen Unterschiede der Schadensentwicklung in den betrieblichen Versicherungssparten und die Beitragsanteile je Sparte sowie etwaige Sondereinflüsse im Marktzyklus zu berücksichtigen.

Weiter erläutert das OLG Düsseldorf, dass eine im Rahmen eines Vergleichs durch den Hauptaktionär erhöhte Kompensationsleistung nur dann den Gegenstand der Angemessenheitsprüfung im gerichtlichen Spruchverfahren nach § 327f S. 2 AktG bilden kann, wenn sie mit Verbindlichkeit und mit Wirkung für alle betroffene Aktionäre zugesagt wurde. Dies ist zu verneinen, wenn ein Vergleich oder eine nach dem Bewertungsstichtag geschlossene, sich auf die Kompensationsleistung erhöhend auswirkende Vereinbarung über den Abkauf etwaiger Abfindungsergänzungsansprüche ausschließlich inter partes und zudem nicht mit der Zielsetzung der Erhöhung der Kompensation geschlossen wird. Die darin zum Ansatz gebrachten Preise können in der Folge weder als Maßstab für den objektivierten Unternehmenswert noch als Untergrenze im Rahmen der gerichtlichen Schätzung des Unternehmenswerts herangezogen werden.

Mit dem Beschluss gibt das OLG Düsseldorf einen Überblick zu den besonderen Faktoren, die bei der Bewertung von Versicherungsunternehmen zu beachten sind. Außerdem gibt das Gericht weitere Hinweise zu den Anforderungen an die Angemessenheitsprüfung bei einem Spruchverfahren.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit Advisory

E-DRÄS 14 mit Änderungen des DRS 18 zu latenten Steuern veröffentlicht

Die durch das Ende Dezember 2023 durch das Mindestbesteuerungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz in das HGB aufgenommenen Regelungen beinhalten sowohl eine Ausnahme von der Bildung latenter Steuern als auch korrespondierend eine Ausweitung der Anhangberichtspflichten. DRS 18 zu latenten Steuern soll entsprechend ergänzt werden. Mit dem am 28.02.2024 vorgelegten Entwurf des Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 14...
Tax Advisory

Bundestag stimmt „unechtem“ Vermittlungsergebnis zum Wachstums-chancengesetz zu

Der Bundestag hat in seiner Sitzung vom 23.02.2024 – wie erwartet – dem „unechten“ Vermittlungsergebnis zum Wachstumschancengesetz zugestimmt. Die Zustimmung erfolgte ohne die Stimmen der Union. Damit bleibt es ungewiss, ob der Bundesrat dem Wachstumschancengesetz zustimmen wird. Die Abstimmung im Bundesrat ist für die Sitzung am 22.03.2024 geplant. Am...
Tax Audit Advisory

Heilung eines „fehlerhaften“ Gewinnabführungs-vertrags

Der BFH äußert sich in seinem Urteil vom 03.05.2023 zur Heilungswirkung nach den Übergangsregelungen in § 17 Abs. 2 i. V. m. § 34 Abs. 10b S. 2 und 3 KStG i. d. F. 2013. Demnach hängt der Eintritt der Heilungswirkung bei „fehlerhaften“ Gewinnabführungsverträgen vom Verhalten des Steuerpflichtigen ab, sodass es in seinem Ermessen liegt, ob er die...
Tax Advisory

Einigung beim Wachstumschancengesetz weiterhin ungewiss

Nachdem im Vermittlungsausschuss am 21.02.2024 ein sogenanntes „unechtes Vermittlungsergebnis“ erzielt werden konnte, haben Bundestag und Bundesrat erneut über das Wachstumschancengesetz abzustimmen. Das Entlastungsvolumen wurde immens gekürzt, denn zahlreiche Erleichterungen entfallen oder werden verringert. Der derzeitige Stand steht allerdings weiterhin unter Vorbehalt, da die Union ihre Zustimmung am Verzicht der...