News

IDW-Standard zur „Prü­fung von Compli­ance Manage­ment Syste­men“ wird über­arbeitet

HFA veröffentlicht neuen Entwurf: IDW EPS 980

Der Hauptfachausschuss (HFA) des IDW hat IDW PS 980 „Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen“, der als Leitfaden für die Prüfung der Ausgestaltung von Compliance Management Systemen dient, umfassend überarbeitet und den Entwurf einer Neufassung am 28.10.2021 veröffentlicht (IDW EPS 980).

Nach seiner Einführung im Jahr 2011 etablierte sich IDW PS 980 als einer der ersten deutschen Standards für Compliance Management Systeme (CMS). Obwohl er Grundsätze für die Prüfung dieser Systeme beinhaltet, dient der Standard auch als Orientierungsrahmen für Unternehmen, die ein CMS entwickeln bzw. einführen wollen. Die im Standard diskutierten sieben Grundelemente eines CMS bieten den Unternehmen nämlich auch erste Anhaltspunkte, welche inhaltlichen Aspekte ein angemessenes CMS enthalten muss.

In den ersten Jahren nach Verabschiedung von IDW PS 980 überwogen die sogenannten Konzeptionsprüfungen, bei denen die Ausgestaltung des CMS vom Wirtschaftsprüfer untersucht und die Aussagen zur Konzeption in der CMS-Beschreibung auf ihre vollständige Darstellung überprüft wurden. In der Folge traten vermehrt Fragen nach der Prüfung der Angemessenheit eines eingerichteten CMS auf. Im Zeitablauf rückte schließlich die Wirksamkeitsprüfung der etablierten CMS mehr in den Vordergrund, um so die tatsächliche Umsetzung der Anforderungen in operativen Prozessen des Systems zu überprüfen und durch einen externen Wirtschaftsprüfer bestätigen zu lassen. Nachdem das BMF im Mai 2016 verlautbart hat, dass die Einrichtung eines innerbetrieblichen Kontrollsystems (gemeint ist hier ein Tax-CMS) als Anzeichen dafür dienen kann, dass eine etwaige Steuerhinterziehung weder vorsätzlich noch leichtsinnig erfolgte (BMF-Schreiben vom 23.05.2016, Anwendungserlass zu § 153 AO (GZ: IV A 3 – S 0324/15/10001 – IV A 4 – S 0324/14/10001, DOK: 2016/0470583)), stieg auf Mandantenseite die Nachfrage nach der Einrichtung bzw. Prüfung solcher Compliance Management Systeme erneut stark an.

Nach zehn Jahren hat der HFA des IDW nun den Entwurf einer Neufassung von IDW PS 980 vorgelegt. Diese Überarbeitung wurde laut IDW notwendig, um zum einen die Fortentwicklung bei der Einrichtung (z.B. durch neue CMS-Rahmenkonzepte) sowie bei der Prüfung von Compliance Management Systemen seit der Veröffentlichung von IDW PS 980 im Jahr 2011 zu berücksichtigen. Zum anderen sollte der zwischenzeitlich veröffentlichten Rechtsprechung im Bereich Compliance ausrechend Rechnung getragen werden (so kann sich das Vorhandensein eines CMS bspw. auf die Höhe einer Geldbuße auswirken). Darüber hinaus musste eine Anpassung an die weiteren Verlautbarungen aus der IDW PS 980er-Reihe erfolgen, die erst nach IDW PS 980 veröffentlicht worden waren (IDW PS 981, 982 und 983). Grundlage für den Neuentwurf ist IASE 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information”.

Der Entwurf des neuen Prüfungsstandards ist als IDW EPS 980 n.F. vom 28.10.2021 auf der Website des IDW veröffentlicht und steht dort als Download zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit zur Stellungnahme bis zum 31.05.2022.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Audit Advisory

E-DRÄS 14 mit Änderungen des DRS 18 zu latenten Steuern veröffentlicht

Die durch das Ende Dezember 2023 durch das Mindestbesteuerungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz in das HGB aufgenommenen Regelungen beinhalten sowohl eine Ausnahme von der Bildung latenter Steuern als auch korrespondierend eine Ausweitung der Anhangberichtspflichten. DRS 18 zu latenten Steuern soll entsprechend ergänzt werden. Mit dem am 28.02.2024 vorgelegten Entwurf des Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards Nr. 14...
Tax Advisory

Bundestag stimmt „unechtem“ Vermittlungsergebnis zum Wachstums-chancengesetz zu

Der Bundestag hat in seiner Sitzung vom 23.02.2024 – wie erwartet – dem „unechten“ Vermittlungsergebnis zum Wachstumschancengesetz zugestimmt. Die Zustimmung erfolgte ohne die Stimmen der Union. Damit bleibt es ungewiss, ob der Bundesrat dem Wachstumschancengesetz zustimmen wird. Die Abstimmung im Bundesrat ist für die Sitzung am 22.03.2024 geplant. Am...
Tax Audit Advisory

Heilung eines „fehlerhaften“ Gewinnabführungs-vertrags

Der BFH äußert sich in seinem Urteil vom 03.05.2023 zur Heilungswirkung nach den Übergangsregelungen in § 17 Abs. 2 i. V. m. § 34 Abs. 10b S. 2 und 3 KStG i. d. F. 2013. Demnach hängt der Eintritt der Heilungswirkung bei „fehlerhaften“ Gewinnabführungsverträgen vom Verhalten des Steuerpflichtigen ab, sodass es in seinem Ermessen liegt, ob er die...
Tax Advisory

Einigung beim Wachstumschancengesetz weiterhin ungewiss

Nachdem im Vermittlungsausschuss am 21.02.2024 ein sogenanntes „unechtes Vermittlungsergebnis“ erzielt werden konnte, haben Bundestag und Bundesrat erneut über das Wachstumschancengesetz abzustimmen. Das Entlastungsvolumen wurde immens gekürzt, denn zahlreiche Erleichterungen entfallen oder werden verringert. Der derzeitige Stand steht allerdings weiterhin unter Vorbehalt, da die Union ihre Zustimmung am Verzicht der...