News

Änderung des Insolvenzaussetzungs­gesetzes – Inhalt und Rechtsfolgen – Entwurf Sanierungsrechtsfort­entwicklungsgesetz

Nach dem bereits in unserer Kurzinformation vom 07.04.2020 vorgestellten COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz (COVInsAG) ist die Insolvenzantragspflicht wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, zunächst zeitlich befristet bis zum 30.09.2020, unter bestimmten Voraussetzungen ausgesetzt: (i) die Krise eines Unternehmens muss auf der COVID-19-Pandemie beruhen und (ii) es erscheint nicht aussichtlos, eine bestehende Zahlungsunfähigkeit zu beseitigen. Diese Voraussetzungen werden vom Gesetz (widerlegbar) vermutet, sofern der Schuldner nicht zum 31.12.2019 zahlungsunfähig war. Entgegen der ursprünglich bereits in dem COVInsAG angelegten Möglichkeit der zeitlichen Verlängerung der Aussetzungsfrist bis 31.03.2021 durch Rechtsverordnung, hat nunmehr am 18.09.2020 der Bundesrat eine am Vorabend vom Bundestag beschlossene Änderung gebilligt, wonach die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht nur in den Fällen der Überschuldung für den Zeitraum vom 01.10.2020 bis zum 31.12.2020 gilt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Diese News könnten Sie auch interessieren

Corona Legal

Verlängerung des Insolvenz­aus­setzungs­gesetzes – Verlängerung bis 31.01.2021 – Änderung von Prognosezeitraum und Antragsfrist

Verlängerung der zum 31.12.2020 auslaufenden Antragsaussetzung Nach dem COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz (COVInsAG) ist die Insolvenzantragspflicht wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung zeitlich befristet und unter bestimmten Voraussetzungen ausgesetzt worden, wie bereits in unseren Kurzinformationen vom 07.04.2020 und 22.09.2020 vorgestellt. Nach der letzten Gesetzesänderung im September 2020 unterliegen zahlungsunfähige Unternehmen ab dem 01.10.2020 wieder...
Corona

Corona-Krise – 2. IDW-Update des Q&A vom 08.04.2020 – Stand Dezember 2020

Corona-Hinweise des IDW Die Corona-Krise beeinflusst nach wie vor das tägliche Leben und die Wirtschaft. Auch die Rechnungslegung, Berichterstattung sowie Prüfung von Unternehmen sind weiterhin betroffen. Hierzu bezog das IDW bereits mit seinen bisherigen fachlichen Hinweisen vom 04.03.2020, vom 25.03.2020 und – in Form eines Q & A –...
Corona

2. IDW-Update zum Corona-Hinweis vom 08.04.2020

Zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Rechnungslegung, Berichterstattung und Prüfung von Unternehmen bezog das IDW mit seinen fachlichen Hinweisen vom 04.03.2020, vom 25.03.2020 und – in Form eines Q & A – vom 08.04.2020 Stellung. Zu dem Q & A vom 08.04.2020 publizierte das IDW bereits im Juli 2020 ein Update. Nun wurde...
Corona

Corona-Über­brückungs­hilfe III – Erwei­terte Antrags­möglich­keiten

Der Bund und die Länder stellen anhand der Corona-Über­brückungs­hilfen finanzielle Hilfen als Fix­kosten­zuschuss für von der Corona-Pandemie wirtschaftlich beeinträchtige Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler zur Verfügung.